*druckfrisch* Neuerscheinungen im Februar #2

Wie versprochen gibt es nun den zweiten Teil unserer Auswahl der FEBRUAR-Neuerscheinungen. Meiner Meinung sind wieder einige Schätzchen dabei. Besonders freue ich mich auf das Jugendbuch „Anna und der Schwalbenmann“, auf Jo Nesbøs neuen Krimi „Blood on Snow – Das Versteck“ und auf den vielversprechenden Roman „Mr. Gwyn“. Vielleicht findet ihr ja auch einen Titel auf unserer Liste, der euch ganz besonders anlacht?

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!

Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr zur jeweiligen Verlagsseite.

♥ ♥ ♥

„Wünsche sind für Versager“ von Sally Nicholls
Wünsche sind für Versager

22. Februar 2016 / 15,90 EUR

 • Ab 13 Jahren •

16 Familien und Heime, das ist die nüchterne Bilanz der erst elfjährigen Olivia. Olivia fasst schwer oder gar kein Vertrauen, zu oft ist sie enttäuscht worden. Emotionale Nähe versetzt sie in Panik, und zugleich sehnt sie sich unendlich nach Liebe, Freundschaft und Familie. Doch wer sollte sie schon mögen, wütend und unberechenbar, wie sie ist? So ist Olivia zunächst irritiert, wie gelassen die Iveys reagieren, zu denen sie gerade gekommen ist. Das Leben mit ihnen könnte so schön sein. Doch je stärker Olivias Bindung wird, desto größer wird ihre Angst, dieses endlich gefundene Zuhause wieder zu verlieren. Ein hochemotionales Jugendbuch und zugleich ein starkes Plädoyer für mehr Achtsamkeit. (Quelle: Hanser)

♥ ♥ ♥

„Unser wildes Blut“ von W. Schnellbächer / N. Öneren
Unser wildes Blut

22. Februar 2016 / 14,99 EUR

• Ab 14 Jahren •

Alexander liebt seine Mitschülerin Aysel. Doch es ist eine Liebe, die nicht sein darf. Denn Aysel ist Muslimin und Alexander Christ. Die beiden haben keine Chance. Aysels Bruder Ilhan, der auf dieselbe Schule geht, wacht mit Argusaugen über die Ehre seiner Schwester. Aber so leicht gibt Alexander nicht auf. Als der Konflikt sich immer mehr zuspitzt und die ganze Schule in zwei Lager spaltet, soll Aysel plötzlich verheiratet werden. Den beiden Liebenden bleibt nur die Flucht. Doch Aysels Bruder ist ihnen dicht auf den Fersen.           (Quelle: cbt)

♥ ♥ ♥

„Der Trick“ von Emanuel Bergmann

24. Februar 2016 / 26,00 EUR

1934, in Prag, bestaunt der fünfzehnjährige Rabbinerssohn Mosche Goldenhirsch im Zirkus die Zauberkunststücke des legendären ›Halbmondmanns‹ und seiner liebreizenden Assistentin – es ist um ihn geschehen, und zwar gleich doppelt. Er rennt von zu Hause weg und schließt sich dem Zirkus an, der nach Deutschland weiterzieht. 2007, in Los Angeles, klettert der zehnjährige Max Cohn aus dem Fenster seines Zimmers, um den Großen Zabbatini zu finden, einen alten, abgehalfterten Zauberer. Der Junge ist überzeugt: Nur Magie kann seine Eltern, die vor der Scheidung stehen, wieder zusammenbringen. Eine bewegende und aberwitzige Geschichte, die Zeiten und Kontinente umspannt, ein Roman über die Zerbrechlichkeit des Lebens und den Willen, sich verzaubern zu lassen. (Quelle: Diogenes)

♥ ♥ ♥

„Vom Ende der Einsamkeit“ von Benedict Wells

24. Februar 2016 / 22,00 EUR

»Eine schwierige Kindheit ist wie ein unsichtbarer Feind: Man weiß nie, wann er zuschlagen wird.« Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein. Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Und vor allem: eine große Liebesgeschichte.                     (Quelle: Diogenes)

♥ ♥ ♥

„Sommernachtstraum“ von Tanya Lieske

25. Februar 2016 / 14,99 EUR

• Ab 14 Jahren •

Shakespeares ›Sommernachtstraum‹ als Schultheaterprojekt! Voller Vorfreude stürzen sich Ben und seine Schüler in die Proben. Hermia liebt Lysander, Helena will Demetrius, Oberon straft Titania, und die Feenkönigin liebt plötzlich einen Esel: willkommen in Shakespeares Sommernachtstraum! Während die Theatertruppe versucht, der verschlungenen Verwechslungskomödie um verwirrte Liebespaare Herr zu werden, geraten die Liebesgeschicke aller Beteiligten ziemlich durcheinander: Struppi liebt Mireille, Mary Jane will Ben und Bens Freundin trifft sich heimlich mit Mireilles Vater. Bald weiß niemand mehr, wer eigentlich gerade in wen verliebt ist … (Quelle: Fischer KJB)

♥ ♥ ♥

„An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts“ von Roland Schimmelpfennig

25. Februar 2016 / 19,99 EUR

Nachts auf einer eisglatten Autobahn, 80 Kilometer vor Berlin: Ein Tanklaster legt sich quer und kippt um. Auf dem Standstreifen, kurz im Blaulicht der Feuerwehr: ein einzelner Wolf.
Bis Berlin reichen die Spuren des Wolfs, und sein Weg kreuzt sich immer wieder mit den Wegen und Schicksalen unterschiedlicher Menschen. Mit zwei Kindern, die von zu Hause weggelaufen sind und durch Wald und Stadt irren. Mit dem polnischen Bauarbeiter, der verzweifelt nach seiner Freundin sucht. Mit der Frau, die morgens auf dem Balkon die Tagebücher ihrer Mutter verbrennt. Wie in einem Schwarzweißfilm, in dem gelbes Winterfeuer flackert, ziehen die Bilder und Geschichten dieses Romans an uns vorbei. Sie erzählen vom Suchen und Verlorensein, von der Kälte unserer Zeit und der Sehnsucht nach einem anderen Leben. Ein Roman von großer visueller Kraft, dessen Poesie und Schönheit man sich nicht entziehen kann. (Quelle: S. FISCHER)
♥ ♥ ♥

„Weit über das Land“ von Peter Stamm

25. Februar 2016 / 19,99 EUR

Ein Mann steht auf und geht. Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter und verschwindet. Astrid, seine Frau, fragt sich zunächst, wohin er gegangen ist, dann, wann er wiederkommt, schließlich, ob er noch lebt.
Jeder kennt ihn: den Wunsch zu fliehen, den Gedanken, das alte Leben abzulegen, ein anderer sein zu können, vielleicht man selbst. Peter Stamm ist ein Meister im Erzählen jener Träume, die zugleich locken und erschrecken, die zugleich die schönste Möglichkeit und den furchtbarsten Verlust bedeuten. ›Weit über das Land‹ ist ein Roman, der die alltäglichste aller Fragen stellt: die nach dem eigenen Leben. (Quelle: S. FISCHER)

♥ ♥ ♥

„Blood on Snow – Das Versteck“ von Jo Nesbø

26. Februar 2016 / 12,99 EUR

Ulf ist Geldeintreiber. Sein Boss ist der Fischer. Der Fischer ist einer DER Drogenhändler Oslos. Als Geldeintreiber wird man nicht unbedingt reich. Doch jetzt hat Ulf einen Weg gefunden. Glaubt er. Zwei Probleme stellen sich. Drogenhändler lassen sich ungern reinlegen. Und schicken sie ihre Killer los, sollte man ganz weit laufen – und sich ein gutes Versteck suchen. „Blood on Snow. Das Versteck“ ist der zweite Band der BLOOD ON SNOW-Reihe.             (Quelle: Ullstein)

♥ ♥ ♥

„Mofaheld“ von Lars Niedereichholz

26. Februar 2016 / 14,99 EUR

Als Marcs Eltern sich entschließen, das Reihenhaus gegen eine Seniorenwohnung einzutauschen, fällt sie ihm wieder in die Hand: Seine alte Schatzkiste, prall gefüllt mit Konzertkarten, alten Mixkassetten, Briefen, Fotos und vor allem – einem Batikhalstuch.
Das riecht nach Parfum und Haarspray und katapultiert Marc zurück in die 80er Jahre: Denn damals, mit 15, waren der Traum von einer eigenen Band, die geheimen Ausflüge ins Nachtleben, alkoholbedingte Ausfälle, die Schmach über das peinlichste Mofa der Welt, die neue Platte von Mötley Crüe und vor allem die Aussicht auf den ersten Sex mit Anna irgendwie wichtiger als Tschernobyl, Kalter Krieg und die Ehekrise seiner Eltern … (Quelle: Rowohlt)

♥ ♥ ♥

„Über uns der Himmel, unter uns das Meer“ von Jojo Moyes

26. Februar 2016 / 14,99 EUR

Australien 1946. Sechshundert Frauen machen sich auf eine Reise ins Ungewisse. Ein Flugzeugträger soll sie nach England bringen, dort erwartet die Frauen ihre Zukunft: ihre Verlobten, ihre Ehemänner – englische Soldaten, mit denen sie oft nur wenige Tage verbracht hatten, bevor der Krieg sie wieder trennte. Unter den Frauen ist auch die Krankenschwester Frances. Während die anderen zu Schicksalsgenossinnen werden, ihre Hoffnungen und Ängste miteinander teilen, bleibt sie verschlossen. Nur in Marinesoldat Henry Nicol, der jede Nacht vor ihrer Kabine Wache steht und wie sie Schreckliches erlebt hat im Krieg, findet sie einen Vertrauten. Eines Tages jedoch holt Frances ausgerechnet der Teil ihrer Vergangenheit ein, vor dem sie ans andere Ende der Welt fliehen wollte … (Quelle: Rowohlt)

♥ ♥ ♥

„Mr. Gwyn“ von Alessandro Baricco

27. Februar 2016 / 22,00 EUR

Jasper Gwyn, ein berühmter englischer Schriftsteller Anfang vierzig, fasst eines Tages einen weitreichenden Entschluss. In einem Zeitungsartikel listet er 52 Dinge auf, die er fortan nicht mehr zu tun gedenkt, darunter auch: Bücher schreiben. Stattdessen beschließt er, in seinem neuen Leben als „Kopist“ zu arbeiten und Porträts anzufertigen – dies allerdings nicht mit Pinsel und Palette, sondern in geschriebener Form. Er mietet ein Atelier an, wo ihm fortan Menschen Modell sitzen, die sich später in seinen Porträts gänzlich wiederfinden werden. Bis eine junge Frau auftaucht, die sich den strengen Regeln des Kopisten entzieht. (Quelle: Hoffmann und Campe)

♥ ♥ ♥

„Ferdinand Fuchs frisst keine Hühner“ von Claudia Boldt
Ferdinand Fuchs frisst keine Hühner

29. Februar 2016 / 12,99 EUR

• Ab 4 Jahren •

Der kleine Fuchs ist nicht so wie andere Füchse. Er ist Vegetarier. Hähnchen frisst er nicht, am liebsten mag er Schweizer Käse. Und am allerliebsten will er Detektiv werden. Doch eines Tages ist es so weit: „Ferdinand“, sagt Vater Fuchs, „bald bist du ein großer Fuchs. Es wird Zeit, dass du dein erstes Huhn fängst.“ Das Fangen ist ein Hühnerspiel, aber das Huhn fressen … Und plötzlich ist das Hühnchen auch noch verschwunden und Papa überträgt Ferdinand seinen ersten Fall: das Huhn finden. Der kleine Fuchs macht sich an die Verfolgung und am Ende hat er eine ganz ausgefuchste Lösung für sein Problem. (Quelle: Prestel)

♥ ♥ ♥

„Wer war Alice?“ von T. R. Richmond
Wer war Alice

29. Februar 2016 / 14,99 EUR

Alice Salmon ist erst fünfundzwanzig Jahre alt, als sie eines Morgens leblos in einem Fluss in Southhampton gefunden wird. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen – sie ahnte nicht, dass dies die letzten Stunden ihres Lebens sein würden. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich ins Wasser gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt: über sie, ihr Leben und ihren Tod. Auch ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke ist erschüttert. Wie ein Besessener versucht er herauszufinden, was in jener Nacht tatsächlich geschah. Jeder kleinsten Spur geht er nach und sammelt alles über Alice, was er finden kann. Aber warum ist er so engagiert? (Quelle: der Hörverlag)

♥ ♥ ♥

„Silent Scream – Wie lange kannst du schweigen?“ von Angela Marsons
Silent Scream

29. Februar 2016 / 14,99 EUR

Detective Inspector Kim Stone, West Midlands Police. Vierunddreißig, schlagfertig, kompromisslos. Nicht immer freundlich, nicht immer fair, nicht immer regelkonform. Ihre Mutter lebt in der geschlossenen Psychiatrie, doch wie es der alten Schlange geht, interessiert Kim nicht. Als eine Schuldirektorin in ihrer Badewanne ertränkt und kurz darauf ein Mann mit aufgeschnittener Kehle gefunden wird, finden Kim Stone und ihr Team heraus, dass beide in einem inzwischen geschlossenen Kinderheim gearbeitet haben. Auf dem brachliegenden Grundstück sollen Ausgrabungen durchgeführt werden. Liegt im lehmigen Boden ein Geheimnis verborgen? Doch um ihm auf den Grund zu kommen, muss sich Kim den Dämonen ihrer eigenen Kindheit stellen …           (Quelle: der Hörverlag)

♥ ♥ ♥

„Papierjunge“ von Kristina Ohlsson
Papierjunge

29. Februar 2016 / 19,99 EUR

In der Nacht erwacht er zum Leben, erwählt ein Kind und verschwindet mit seinem Opfer in der Dunkelheit. Der Papierjunge. Eigentlich glaubt niemand an die jüdische Sagengestalt – bis an einem eiskalten Wintertag in Stockholm eine Erzieherin vor den Augen von Schülern und Eltern erschossen wird. Als wenig später zwei Kinder verschwinden, fragen sich die Ermittler Fredrika Bergman und Alex Recht, ob der Junge aus der Legende etwas mit den Vorfällen zu tun haben könnte. Die Ermittlungen führen Fredrika nach Israel, wo sie mit einem grausamen Verbrechen aus der Vergangenheit konfrontiert wird …                   (Quelle: Limes)

♥ ♥ ♥

„Im Labyrinth der Lügen“ von Ute Kraus
Im Labyrinth der Lügen

29. Februar 2016 / 14,99 EUR

• Ab 10 Jahren •

Paul ist am Boden zerstört: Seine Eltern wurden nach einem Fluchtversuch von der Bundesrepublik freigekauft und beginnen in West-Berlin ein neues Leben – ohne ihn. Er darf die DDR nicht verlassen und ob er seine Eltern je wiedersehen wird, ist ungewiss. Halt geben ihm Oma und Onkel Henri – und seit kurzem seine Klassenkameradin Millie, die ohne Mutter beim Vater lebt. Eines Abends besuchen die beiden Onkel Henri im Pergamonmuseum, der dort als Nachtwächter arbeitet. Als sie in den Sälen unerklärliche Geräusche hören, forschen Paul und Millie auf eigene Faust nach und geraten in eine gefährliche Geschichte … (Quelle: cbj)

♥ ♥ ♥

„Düsterbuch City Lights“ von Alexander Kühne
Düsterbusch City Lights

29. Februar 2016 / 14,99 EUR

Düsterbusch ist kein Ort für Helden. Nicht Preußen, nicht Sachsen, ein Kaff am Rande des Spreewalds. Anton wohnt hinter dem Mähdrescher Friedhof und träumt vom großen Leben. Bis er eine glänzende Idee hat: Sein Dorf soll Metropole werden, mit U-Bahn-Anschluss und Leuchtreklamen. Mit einer Handvoll Freunden macht er sich daran, mitten in der DDR einen Szene-Club nach Londoner Vorbild aufzuziehen. Alexander Kühne erzählt die Geschichte von einem, der bleibt und kämpft – aber nicht politisch, sondern mit den Waffen der Popkultur. Er erzählt von den großen Träumen im Kleinen und vom Scheitern einer Utopie. (Quelle: Heyne)

♥ ♥ ♥

„Anna und der Schwalbenmann“ von Gavriel Savit
Anna und der Schwalbenmann

29. Februar 2016 / 16,99 EUR

• Ab 14 Jahren •

Krakau, 1939. Anna ist noch ein Kind, als die Deutschen ihren Vater mitnehmen, einen jüdischen Intellektuellen. Sie versteht nicht, warum. Sie versteht nur, dass sie allein zurückbleibt. Und dann trifft Anna den Schwalbenmann. Geheimnisvoll ist er, charismatisch und klug, und ebenso wie ihr Vater kann er faszinierend viele Sprachen sprechen. Er kann Vogellaute imitieren und eine Schwalbe für sie anlocken. Und er kann überleben – in einer Welt, in der plötzlich alles voller tödlicher Feindseligkeit zu sein scheint. Anna schließt sich dem Schwalbenmann an, lernt von ihm, wie man jenseits der Städte wandert, sich im Wald ernährt und verbirgt. Wie man dem Tod entkommt, um das Leben zu bewahren. Aber in einer Welt, die am Abgrund steht, kann alles gefährlich werden. Auch der Schwalbenmann. (Quelle: cbt)

♥ ♥ ♥

Hier geht´s zum ersten Teil der FEBRUAR-Neuerscheinungen:

*Neuerscheinungen im Februar #1*
Cute fox and funny elk reading books on bench. Vector isolated illustration

4 Gedanken zu “*druckfrisch* Neuerscheinungen im Februar #2

  1. Du liebe TIna,
    da finde ich natürlich auch schon wieder Überschneidungen!
    „Anna und der Schwalbenmann“ durfte ich vorab lesen und bin noch immer fasziniert…in so vielerlei HInsicht! Lies es, ich glaube, es wird dir gefallen!
    „Silent Scream“ habe ich als Buch hier 😉
    Ansonsten reizt mich sehr „Mr. Gwyn“ und auch „Der Papierjunge“ klingt gut. Allerdings glaube ich nicht, dass ich außer evtl. „Silent Scream“ diese Bücher noch vor der Messe werde lesen können.
    Mit den ebsten Lese- Lausch-Grüßen,
    Heike

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Heike,

      ja, auf „Anna und der Schwalbenmann“ freue ich mich schon sehr. Ich werde es mir allerdings als Hörbuch anhören, da Laura Maire den Roman liest und ich ihre Stimme so sehr mag. 🙂 Auch bei „Silent Scream“ wird es bei mir das Hörbuch sein – wegen der großartigen Frau Sawatzki. Du kannst mir ja gerne Bescheid geben, wenn du den Krimi liest. 🙂

      Ob ich „Mr. Gwyn“ so bald lese, weiß ich auch noch nicht – ich habe noch soooo viel Lesestoff in meinem Regal, der nach mir ruft … 😉 Und als nächstes ist jetzt erst mal „Der Pfau“ dran!

      Liebe Grüße
      Tina

      Gefällt 1 Person

      • Hallo Tina, ich gebe dir gerne Bescheid, wenn ich den Thriller lese. Und vielleicht könnten wir uns Rnde März/ Anfang April an Mr. Gwyn heranmachen 😉
        Ich glaube meine Notizen zu den Märztiteln werfe ich mal ganz schnell weg…habe noch so tolle Titel…da sollte ich mal einen Monat aussetzen…
        Liebe Grüße Heike

        Gefällt mir

  2. LIebe Tina,
    da hast du wunderschöne Bücher vorgestellt. Ich bin ganz angetan von den Entdeckungen, die ich hier gemacht habe 🙂 Allen voran „Wünsche sind für Versager“ und „Vom Ende der Einsamkeit“ – die würden mich schon sehr reizen. „Unser wildes Blut“ hatte ich auch im Auge, werde es aber wohl nicht kaufen, aber hoffentlich mal in der Bücherei finden. Gefallen tun mir außerdem „Sommernachtstraum“, „Mr. Gwyn“ und „Im Labyrinth der Lügen“. Nur leider haben wir gerade keine Überschneidungen 😉 Also vorerst wohl kein gemeinsames Lesen – aber bald wieder 🙂
    Schönen Start in den Tag wünsche ich dir!
    Liebe Grüße,
    Anna

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s