Zitat zum Sonntag #48 aus: Vor uns das Leben

book and pen

*ZITAT ZUM SONNTAG*

Wenn man das zauberhafte Buch „Vor uns das Leben“ von Amy Harmon aufschlägt, findet man gleich hinter der Widmung ein Zitat von Edward Everett Hale. Der ist mir zwar gänzlich unbekannt, was er zu sagen hat, finde ich jedoch äußerst klug und ermutigend.

♥ ♥ ♥

Ich bin nur einer,
aber ich bin immer noch jemand.
Ich kann nicht alles tun,
aber ich kann immer noch etwas tun;
und nur weil ich nicht alles tun kann,
werde ich mich nicht weigern, das Etwas zu tun,
was ich tun kann.

Edward Everett Hale

*INK Egmont*

♥ ♥ ♥

In Amy Harmons Roman bezieht sich dieses Zitat auf die Grenzen, mit denen die drei Hauptfiguren zu kämpfen haben – mit unheilbarer Krankheit, inneren und äußeren Verletzungen sowie mit vermeintlicher Hässlichkeit. Ich denke, man kann die Aussage dieser Worte aber auch auf viele weitere Bereiche des Lebens – des persönlichen Alltags – übertragen.

Also dürfen wir es uns für diese Woche hinter die Ohren schreiben: „Ich muss nicht alles tun, aber ich kann etwas tun.“ Wie beruhigend und motivierend zugleich, oder?!

Alles Liebe und eine schöne Woche,

Tina

3 Gedanken zu “Zitat zum Sonntag #48 aus: Vor uns das Leben

  1. Liebe Tina, mal wieder ein sehr schönes Zitat.
    Man KANN immer etwas tun, aber man WILL es dann oft doch nicht wirklich, oder kann sich nicht aufraffen… und dann bereut man es möglicherweise. In diesem Sinne: Carpe diem!
    LLG Heike

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s