3

*lese.helden.stoff* Buchgewinne, Urlaubseinkauf und Yolo Reloaded

Diese beiden tollen Bücher habe ich bei lovelybooks gewonnen 🙂 und lese sie nun im Rahmen einer Leserunde.

IMG_1666

„Veilchens Winter. Valerie Mausers erster Fall“ von Joe Fischler

„we love fashion – Paillettenkleid und Federboa“ von Maya Seidensticker

♥ ♥ ♥

Letzte Woche waren wir im Winter-Urlaub in Bayern 🙂 und natürlich haben wir dort auch die örtlichen Buchhandlungen besucht. Bei diesen Büchern – die schon länger auf meiner Wunschliste standen – konnte ich einfach nicht widerstehen. 😉

IMG_1681

„Hope forever“ von Colleen Hoover

„Hummeln im Herzen“ von Petra Hülsmann

„Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ von A. J. Betts

„Vollendet“ von Neal Shusterman

„Du.wirst.vergessen.“ von Suzanne Young

IMG_1680

Auch Noah hat ein Buch „abgestaubt“:

IMG_1673

„Guinness World Records 2015“

♥ ♥ ♥

Am Mittwoch (14.Januar) ist endlich der zweite Yolo-Band erschienen. Da ich vom ersten Band schon restlos begeistert war, habe ich mir das Buch sofort besorgt und freue mich nun auf ganz viel Lesespaß mit Yolo Reloaded. 😉 Ich werde Yolo 2 – wie auch schon „Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo“ – mit einer Leserunde bei lovelybooks lesen. Wer mitmachen möchte – man kann sich noch bis zum 24. Januar bewerben! 🙂

IMG_1660

„Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel“

von Gerlis Zillgens

12

*Top Ten Thursday* 10 Bücher, die ihr 2015 unbedingt lesen wollt

Die Aktion wird von Steffi veranstaltet. Alle Infos dazu und die Listen anderer Blogger findet ihr auf ihrem Blog Steffis Bücher-Bloggeria.

Heute gibt es wieder ein tolles Thema:

„10 Bücher, die ihr 2015 unbedingt lesen wollt“!

Noah und ich machen diesmal gemeinsam mit. Wir teilen uns sozusagen eine Top-Ten-Liste und haben deshalb auch zwölf statt zehn Bücher aufgelistet. 😉 Eine Auswahl zu treffen war ganz schön schwierig – es gibt einfach zu viel gute Literatur! 🙂

Hier ist also unsere Top-Twelve-Thursday-Liste. Wenn ihr das Cover anklickt, gelangt ihr zur Verlagsseite des jeweiligen Buches. Die Reihenfolge ist willkürlich.

♥ ♥ ♥

„Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ von Andreas Steinhöfel: Die Reihe um Rico und Oskar ist wunderbar witzig und amüsant. Noah und ich lesen die Bücher zusammen – d.h. wir lesen uns gegenseitig vor und hatten dabei schon viele lustige Lesestunden. Zur Zeit sind wir beim zweiten Band („Rico, Oskar und das Herzgebreche“) und möchten danach unbedingt noch Teil 3 (siehe Abbildung) lesen.

„Joe Hart und die Blauen Tiger (Band 4): Doppelte Bedrohung“ von Daniel Kowalsky: Die Joe-Hart-Bücher sind bestens geeignet für Jungen, die Action und Spannung mögen. Noah sammelt die Bände seit letztem Jahr und ist total begeistert davon. Teil 5 „Joe Hart: Im Netz von Tarantola“ erscheint übrigens im Februar diesen Jahres.

„Drachen mögen keine Kekse“ von Claudia Weiand: Eine amüsante Reihe für Jungen und Mädchen, die in Tagebuchform des elfjährigen Julius geschrieben ist und von seiner Freundschaft mit dem frechen Drachen Quentin handelt.

„Gregs Tagebuch 9: Böse Falle!“ von Jeff Kinney: Die Tagebücher von Greg liebt Noah! Er möchte diese Reihe in diesem Jahr unbedingt komplett lesen. 🙂

„Mandela und Nelson“ von Hermann Schulz: Für einen leidenschaftlichen Fußball-Fan wie Noah gehört dieses schöne Buch natürlich auch zur „Pflicht“-Lektüre für 2015. 😉

„Getrieben. Durch ewige Nacht“ von Veronica Rossi: Schon vom ersten Teil dieser Reihe („Gebannt“) war ich unheimlich begeistert und freue mich nun auf Band 2 (und vielleicht auch noch Band 3). 🙂 Eine absolute Leseempfehlung für alle, die gute Dystopien mögen.

„Pride and Prejudice“ von Jane Austen: Dieses Meisterwerk habe ich zwar schon mehrfach gelesen, möchte dies aber in diesem Jahr gerne noch einmal tun – im Rahmen der Lese-Challenge „The World of Jane Austen Reading Challenge“. Jane Austen gehört zu meinen Lieblingsautorinnen und dies ist mein Lieblingsbuch von ihr.

„Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel“ von Gerlis Zillgens: Gestern – am 14.Januar – ist endlich der zweite Yolo-Band erschienen! 🙂 Das erste Buch über die liebenswerte Yolo habe ich bei lovelybooks in einer Leserunde mit der Autorin gelesen und war restlos begeistert. 🙂 Die Leserunde zum neuen Yolo-Buch startet in Kürze, und ich werde mit großer Freude wieder daran teilnehmen. Falls jemand Lust hat, auch mitzumachen – man kann sich bei lovelybooks für ein kostenloses Leseexemplar bewerben.

„Vollendet“ von Neal Shusterman: Von dieser Reihe habe ich schon so viel Gutes gehört bzw. gelesen. Ich „muss“ die Bücher nun – als Dystopie-Fan – unbedingt lesen! *freu*

„Oma lässt grüßen und sagen, es tut ihr leid“ von Fredrik Backman: Nachdem mir Backmans „Ove“ so richtig ans Herz gewachsen ist, bin ich jetzt schon sehr gespannt darauf, die „grüßende Oma“ kennen zu lernen. 😉 Das Buch erscheint am 25.Juni 2015.

Hörbuchcover Meyer - Wie Blut so rot

„Wie Blut so rot (Die Luna-Chroniken: Band 2)“ von Marissa Meyer: Hach ja – die „Luna-Chroniken“! 🙂 Eine wunderschöne Reihe mit einer gelungenen Mischung aus Märchen und Science-Fiction. Ich habe vor kurzem den ersten Teil „Wie Monde so silbern“ gehört und da hat mich sofort das „Luna-Fieber“ gepackt. 🙂

Hörbuch Wolfsschlucht

„Wolfsschlucht“ von Andreas Föhr: Endlich ein neuer Krimi von meinem Lieblings-Krimi-Autoren! „Wolfsschlucht“ erscheint am 2.Februar 2015 – ich kann es kaum noch erwarten! 😉 Allen, die gerne humorvolle Regional-Krimis mit wunderbar kauzigen Figuren lesen, kann ich diese „Schätze“ unbedingt empfehlen.

♥ ♥ ♥

Welche „Buchschätze“ möchtet ihr in diesem Jahr unbedingt lesen?

Gibt es ein Buch, auf das ihr euch ganz besonders freut?

Wir freuen uns auf eure Kommentare und auf weitere Leseanregungen! 🙂

Es grüßen euch ganz herzlich,

Noah und Tina

6

„Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo“ von Gerlis Zillgens *Rezension*

IMG_1636

 illustriert von Laura Rosendorfer

Preis: 12,95 €
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Loewe (11. August 2014)
ISBN: 978-3-7855-7986-2
Genre: Kinder-und Jugendbuch, Humor
ab 11 Jahren
IMG_1644

Der Inhalt (Quelle: Loewe-Verlag)

Yolo ist dreizehndreiviertel, einzige Tochter von geschiedenen Ernährungsberatern und mit der Gesamtsituation unzufrieden. Vor allem Erwachsenen fehlt einfach der Blick für das Wesentliche. Dabei ist doch völlig klar, dass Nuss-Nugat-Schokolade und Partys im KRASS zu den Grundrechten von Teenagern gehören! Yolo bloggt, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Und zu einer besseren Welt gehört für Yolo auch, endlich von Jo Zwometerzwo beachtet zu werden – nur wie soll sie das am besten anstellen?

Weltverbesserung aus der Sicht eines Teenagers: Ein frech und authentisch erzähltes Mädchenbuch mit witzigen Illustrationen zum Thema Bloggen, Freundschaft und erste Liebe.

Die Heldin

„Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo“ wird aus der Sicht von Yolo erzählt – in der Ich-Perspektive.

Yolo heißt eigentlich Yoko, aber diesen Namen mag sie gar nicht. Am liebsten wird sie Yolo gerufen – sie hasst es, wenn ihre Mutter sie konsequent Yoko nennt. Yolo ist frech, selbstbewusst, dickköpfig, kreativ, schlagfertig und intelligent – einfach reizend und absolut liebenswert. 🙂 Ich habe sie von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen – und dort hat sie nun einen festen Platz. 🙂 Denn Yolo vergisst man nicht so schnell. Sie hinterlässt Muskelkater im Bauch, Lachfalten um die Augen und Heißhunger auf Schokolade. Sie hat mir gezeigt, wie man mit Bahnkontrolleuren diskutiert, wie man Müsli ohne Müsli zubereitet, wie man trampt und wie man die Welt verbessert. Außerdem habe ich durch Yolo meinen englischen Wortschatz erweitert. Ich weiß nun, dass Krankenhaus auf Englisch sickhouse heißt. 😉

Yolo lebt in Köln bei ihrer Mutter, die stets ein wachsames Auge auf sie wirft und akribisch auf ihre Ernährung achtet. Ihren Vater besucht Yolo meist am Wochenende. Obwohl sie ihre Eltern liebt, gehen die ihr doch manchmal gewaltig auf den Keks und sie würde sie am liebsten umtauschen. Dann macht Yolo sich Luft, indem sie bloggt. Sie bloggt nämlich für eine bessere Welt – und das voller Leidenschaft und Hingabe. Beim Autofahren sollte Yolo jedoch besser nicht für ihren Blog schreiben. Denn dann kann es schon mal passieren, dass sie sich übergeben muss… Und damit trägt sie nicht gerade zur Weltverbesserung bei. 😉 Neben ihrem Blog hat Yolo noch eine Vorliebe für Süßes – besonders für Schokolade und für Jo Zwometerzwo. Pudding findet sie nicht sonderlich süß – der ist zu bösartig, hinterlistig und gemein. Zu ihrem Großvater „Opa Jur“ hat Yolo eine sehr enge und innige Beziehung. Die beiden verstehen sich prächtig, und Opa Jur hat immer ein weises Wort sowie ein offenes Ohr für Yolo. Und dann gibt es natürlich noch Paula, Yolos allerbeste Freundin. Die ist immer für Yolo da, obwohl sie am anderen Ende der Welt – in Australien – lebt.

Die Autorin

Gerlis Zillgens lebt in Köln. Nach dem Abitur studierte sie Pädagogik, absolvierte eine Schauspielausbildung und spielte an diversen Theatern, bevor sie ihren Schwerpunkt auf das Schreiben legte. Sie erhielt Literaturpreise, ihre Bücher sind in verschiedenen Verlagen erschienen und wurden in über zehn Sprachen übersetzt. Außer Schreiben liebt Gerlis Zillgens ganz besonders das Vorlesen und gibt leidenschaftlich gern Schreibseminare für Kinder und Erwachsene. (Quelle: Loewe-Verlag)

Gerlis Zillgens hat mit „Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo“ den Auftakt zu einer überaus amüsanten und einfach hinreißenden Mädchenbuch-Reihe geschaffen. Der Autorin gelingt es ganz wunderbar, den Ton eines dreizehnjährigen Mädchens zu treffen und diesen auch bis zum Ende des Buches beizubehalten. Sie stellt Yolo so glaubhaft und authentisch dar, dass man beim Lesen meint, Frau Zillgens wäre selber ein Teenager bzw. eine „Teenagerin“. 🙂 Außerdem hat die Autorin die beeindruckende Gabe, mit Sprache spielerisch, gewitzt und äußerst kreativ umzugehen. Sie erzeugt damit für ihre Leserschaft unzählige vergnügliche und lustige Lesemomente.

Die Illustratorin

Laura Rosendorfer lebt und arbeitet in München. Am liebsten illustriert sie zu Hause in ihrem Garten und schaut dabei ihren beiden Puddings … äh, Katzen beim Spielen zu. Sie liebt Pflanzen (auch Gemüse) und zeichnet sie wahnsinnig gerne – außer Rote Bete. Die konnte sie noch nie leiden und weigert sich bisher erfolgreich, so etwas Unanständiges zu malen. Möhren sind aber voll okay. (Quelle: Loewe-Verlag)

Laura Rosendorfers Illustrationen sind wunderschön, witzig und wirkungsvoll. Die kleinen Zeichnungen, die auf jeder Buchseite zu finden sind, passen genau zu Yolos Erzählung und zur Atmosphäre des Buches. Sie unterstützen den Lesefluss und tragen zur Komik des Gesamtwerkes bei. Man spürt, dass die Illustratorin ganz viel Herzblut und Liebe in ihre Zeichnungen gesteckt und sich perfekt mit der Autorin abgestimmt hat.

Die eigene Meinung

Ich war von Anfang an von „Yolo“ begeistert und habe mich beim Lesen köstlich amüsiert. 🙂 Ich habe den Sprachwitz, die spritzigen Dialoge und Yolos Blogbeiträge sowie ihre Chats mit Paula in vollen Zügen genossen. Die liebenswerten Figuren – Yolo, ihre Eltern und Großeltern sowie ihre ABF Paula – fand ich auf Anhieb sympathisch und habe mich gefreut, sie während der Lektüre besser kennen zu lernen. Durch den frechen und authentischen Erzählstil der Autorin konnte ich vollkommen in Yolos Welt eintauchen. Auch bei Gerlis Zillgens spürt man, dass sie ihre Arbeit – das Schreiben – liebt und mit ganzem Herzen bei ihren Charakteren, der Geschichte und bei ihren Leserinnen ist.

Das Gesamtpaket von „Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo“ ist absolut stimmig – vom liebevoll gestalteten Cover über die witzigen Illustrationen, die Situationskomik, die Frau Zillgens erzeugt, bis hin zu den originellen Kapitelüberschriften.

Wer mehr über Yolo und Jo Zwometerzwo erfahren möchte, wer sich fragt, wie ein Pudding wild werden kann und wer beim Lesen gerne laut lacht, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Ich empfehle allen jungen und alten Mädchen diesen wunderbaren Lesestoff – humorvolle Lesestunden sind garantiert! 🙂

Die Bewertung

Ich ziehe den Hut – ja sogar meine geliebte Wollmütze – vor Gerlis Zillgens und ihrer hinreißenden Yolo und vergebe:

10 / 10

lese.helden.punkte

IMG_1640

Der zweite Band „Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel“ ist übrigens heute erschienen! Ich bin natürlich sofort zur Buchhandlung gestürmt und habe mir ein Exemplar gesichert! 🙂 Meine Freude auf und über „Yolo 2“ ist groß!

IMG_1648

Unter diesem wunderhübschen Geschenkpapier verbirgt sich… 😉

23

*Top Ten Thursday* Meine Highlights aus dem Jahr 2014

Die Aktion wird von Steffi veranstaltet. Alle Infos dazu und die Listen anderer Blogger findet ihr auf ihrem Blog Steffis Bücher-Bloggeria.

Heute geht es um die Highlights aus dem letzten Jahr. Ich liste hier 10 Bücher bzw. Hörbücher auf, die mir im Lesejahr 2014 besonders gut gefallen haben. 🙂 Einige davon sind 2014 erschienen, andere gibt es schon etwas länger.

Da wir zur Zeit im Winterurlaub sind, gibt´s aus Zeitgründen nur die „abgespeckte“ Version einer TTT-Liste (ohne Cover). 😉 Wenn ihr die Titel anklickt, gelangt ihr zur Verlagsseite des jeweiligen Buches.

♥ ♥ ♥

„Totensonntag“ von Andreas Föhr

„Gebannt. Unter fremdem Himmel“ von Veronica Rossi

„Das Rosie-Projekt“ von Graeme Simsion

„Ready Player One“ von Ernest Cline

„Der Circle“ von Dave Eggers

„Nichts. Was im Leben wichtig ist“ von Janne Teller

„Ein Mann namens Ove“ von Fredrik Backman

„Onyx. Schattenschimmer (Obsidian Band 2)“ von Jennifer L. Armentrout

„Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo“ von Gerlis Zillgens

„Maze-Runner“-Trilogie von James Dashner

♥ ♥ ♥

Was sind eure Highlights aus dem Jahr 2014?

Gibt es ein Buch, das ihr mir unbedingt empfehlen könnt?

Ich freue mich auf und über eure Kommentare wie eine Schneekönigin 🙂 und sende euch ganz herzliche Grüße aus dem Urlaub im wunderschönen Allgäu,

Tina 🙂

2

*helden.buch.zitat* Zitat zum Sonntag

Beim Lesen stolpere ich immer wieder über schöne Formulierungen, Ausdrücke und Eindrücke, Beschreibungen, Metaphern und geistreiche Dialoge. Das lässt dann mein Leserherz höher schlagen. 🙂 Und ich denke oft: Oh, wie schön – das muss ich mir merken! Deswegen möchte ich jetzt die Aktion „Zitat zum Sontag“ starten und jede Woche eins meiner Lieblings-Zitate aus gerade gelesenen Büchern mit euch teilen. 🙂

Das heutige Zitat kommt aus dem Buch

„Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo“ von Gerlis Zillgens.

Die dreizehnjährige Yolo macht eine – wie ich finde – hinreißende Äußerung über sich selber.

 

„Jeder Mensch ist einzigartig“, sagt Opa Jur immer. Aber ich glaube, dass ich noch ein bisschen einzigartiger bin als viele.

 

IMG_1459

Das dazugehörige Buch werde ich demnächst hier noch ausführlicher vorstellen. Soviel sei schon verraten: Die Geschichte um Yolo ist höchst amüsant. 🙂

IMG_1458

Wenn ihr euch an der Aktion beteiligen möchtet, könnt ihr dies sehr gerne tun. Ich freue mich über jeden, der mitmacht! 🙂

Herzliche Grüße und einen wunderschönen vierten Advent,

Tina