6

Osterpause und ein Ostergruß

I love travel. Travel conceptual card with vintage suitcases in vector

Hallo, liebe Lesefreunde! 🙂

Wir verabschieden uns in eine kurze Oster-Urlaubs-Pause und wünschen euch ein wunderschönes Osterfest! Wir wünschen euch sonnige Tage, Qualitätszeit mit euren Lieblingsmenschen und natürlich viele unterhaltsame Lesestunden!

Ab Sonntag, den 3. April sind wir wieder für euch da.

Herzliche Oster-Grüße

Noah und Tina

♥ ♥ ♥

Im Licht der Ostersonne bekommen die Geheimnisse der Erde ein anderes Licht.

Friedrich von Bodelschwingh

Floral background with hand drawn flowers, butterflies, bird and space for your text.

9

Das Jahr des Taschenbuchs #3: Neuseeland, Hollywood und „Super Nick“

jahr des taschenbuchs

Auch im März haben wir wieder fleißig Bücher eingekauft. Taschenbücher – im Rahmen der Aktion „Das Jahr des Taschenbuchs“. Und natürlich haben wir unseren Einkauf in unserer Buchhandlung getätigt, um den Buchhandel zu unterstützen. 🙂

Noah durfte sich diesmal auch zwei Titel aussuchen, und er hat sich für zwei Bände der Reihe „Super Nick“ entschieden. Diese Comic-Romane stehen bei ihm zur Zeit sehr hoch im Kurs. Sie sind so humorvoll geschrieben, dass Noah beim Lesen ständig vor sich hinkichern muss.

2016-03-24 22.27.00

Bei meinen Neuerwerbungen handelt es sich um den Thriller „Settlers Creek“ vom neuseeländischen Autor Carl Nixon sowie um den Roman „Zurück nach Tara“ von Kate Alcott, der den Leser zum Filmset von „Vom Winde verweht“ führt.

Beide Bücher habe ich aufgrund des Schauplatzes gekauft: Christchurch, Neuseeland und das Hollywood der Dreißiger Jahre. Da ich selber (lang, lang ist´s her) mehrere Monate in Christchurch verbracht habe und noch immer ein gewisses Fernweh verspüre, zieht es mich lesetechnisch regelmäßig nach Neuseeland. Lesenderweise kann man das andere Ende der Erde einfach schneller erreichen als mit dem Flugzeug. 🙂 Und auch auf meine „Lesereise“ nach Hollywood – an das Filmset des legendären Streifens „Vom Winde verweht“ – freue ich mich. Besonders darauf, dem charmanten Clark Gable und der hinreißenden Vivien Leigh zu begegnen.

2016-03-24 22.29.20

♥ ♥ ♥

Noahs Neuerwerbungen

Super Nick - Bis später, ihr Pfeifen!

cbj / Band 1 der Reihe „Super Nick“ / 10.09.2012 / 7,99 €

Inhalt

Nick ist für was Großes bestimmt. Was WIRKLICH Großes! Okay – für was genau, ist noch nicht ganz klar, aber Nick ist auf dem besten Wege, das herauszufinden. Immerhin weiß er schon, dass Opern komponieren, Synchronschwimmen oder Katzenzucht echt nicht infrage kommen. Nur blöd, dass er seine Zeit und sein Talent in der Schule mit unsinnigen Fakten vergeuden muss … Damit die stressigen Lehrer, die nervigen Eltern und die Streberschwester ihn endlich in Ruhe lassen, muss Nick seine wahre Berufung finden! Dabei ist das Schicksal auf seiner Seite, denn als sein neuester Glückskeks-Spruch verheißt: »Heute wirst du alle übertreffen«, erlebt Nick glatt die Krönung … (Quelle: cbj)

Verlagsseite

♥ ♥ ♥
Super Nick - Packt ein, ihr Knalltüten! - Ein Comic-Romancbj / Band 4 der Reihe „Super Nick“ / 09.03.2015 / 7,99 €

Inhalt

Nick hat’s geschafft: Er ist Präsident des coolsten Cartoon-Clubs weit und breit. Klar, Nick ist ja auch für Großes bestimmt. Um endgültig in die Annalen einzugehen, muss nur noch ein glorreicher Sieg beim Cartoon- Wettbewerb her. Zu dumm, dass die Knalltüten von der Jefferson Schule seit Jahren alle Preise abräumen. Da hilft nur eins: ein genialer Plan. Dafür ist Nick sogar bereit, Drama-Queen Dee Dee in seinen Club aufzunehmen. Aber Mädchen sollte man niemals unterschätzen. (Quelle: cbj)

Verlagsseite

♥ ♥ ♥

Tinas Neuerwerbungen

Settlers Creek

btb / 08.02.2016 / 9,99 €

Inhalt

Die Finanzkrise reißt dem erfolgreichen Unternehmer Box Saxton aus Christchurch den Boden unter den Füßen weg: Seine Familie muss umziehen, die Kinder können nicht mehr auf die teure Privatschule gehen. In dieser Situation erhängt sich der 19jährige Sohn Mark. Bei der Beisetzung am Familiengrab taucht plötzlich Marks leiblicher Vater, Tipene, auf. Tipene ist Maori und hat Marks Mutter kurz nach der Geburt verlassen. Doch nun beansprucht er den Leichnam seines Sohnes, den er nie kennengelernt hat, um ihn nach Maori-Tradition zu bestatten. Als die Familie sich weigert, stiehlt Tipene die Leiche des Jungen. In seinem alten Pickup macht sich Box getrieben von Wut und Trauer auf, seinen Sohn zurückzuholen. (Quelle: btb)

Verlagsseite

♥ ♥ ♥

Neuseeland

Karte von Neuseeland

♥ ♥ ♥

Zurück nach Tara

Insel / 07.12.2016 / 9,99 €

Inhalt

Hollywood, 1938. Der Himmel leuchtet grell orangerot, Gebäude gehen in Flammen auf, Menschen eilen aufgeregt durcheinander. Eine junge Frau bahnt sich einen Weg durch die Menge, auf der Suche nach keinem Geringeren als David O. Selznick. Gerade jetzt, als der in Culver City ein Flammeninferno inszeniert – und damit die Dreharbeiten zum aufsehenerregendsten Filmprojekt aller Zeiten einläutet:Vom Winde verweht.
Julie ist noch nicht lange hier, in der sagenumwobenen Stadt voll Glitzer und Glamour, umjubelter Filmstars und skandalöser Partys. Sie will Drehbücher schreiben, doch noch ist sie nur eine kleine Schreibkraft in Selznicks Produktionsfirma. Nie hätte sie sich träumen lassen, dass sie mitten hineingerät in die dramatische Liebesgeschichte von Scarlett und Rhett, die ganz Amerika aufseufzen ließ. Und nicht nur das: Auch die Affäre von Selznicks Star Clark Gable mit der Femme fatale Carole Lombard wird mit einem Mal Julies ganz persönliche Angelegenheit …

Zurück nach Tara öffnet die Türen zum alten Hollywood, wirft mit der abenteuerlustigen Julie einen Blick hinter die nostalgischen Kulissen und taucht ein in die schillernde und abenteuerliche Welt zwischen Filmset und Blitzlichtgewitter. (Quelle: Insel)

Verlagsseite

♥ ♥ ♥

Clark Gable und Vivien Leigh

 - Bild 13 von 17

♥ ♥ ♥

Wir wünschen euch ein wunderschönes Osterfest! Genießt die freien Tage – mit lieben Menschen, einem guten Buch und hoffentlich ganz viel Sonnenschein! Herzliche Grüße,

Noah und Tina

cute bear and little bird

1

Literatursendung „lesenswert“ – Das „lesenswert-quartett“ vom 17.03.2016

lesenswert

„lesenswert“ – Absolut sehenswert!

Nachdem ich vom neuen Literarischen Quartett ziemlich – sogar sehr – enttäuscht war (und mich bei jeder Sendung wahnsinnig aufgeregt habe), habe ich nun eine Literatursendung für mich entdeckt, die mich rundum überzeugen konnte: Das TV-Format „lesenswert“, das es seit Herbst 2013 im SWR Fernsehen gibt. Immer donnerstags um 23.15 Uhr, beziehungsweise sonntags um 8.45 Uhr.

Vierteljährlich trifft sich das „lesenswert-quartett“ und tauscht sich über aktuelle Bücher aus. Heute möchte ich euch die Sendung von vergangener Woche vorstellen – inklusive der besprochenen Titel.

Mit dabei waren die Literaturkritiker Denis Scheck und Ijoma Mangold sowie – als Gast – der Historiker und Publizist Johannes Willms. Moderiert wurde das „lesenswert-quartett“ von Felicitas von Lovenberg.

Es wurde lebhaft diskutiert, ein bisschen gestritten und – gelacht. Obwohl die Diskussion über die Bücher durchaus kontrovers war, blieb die Atmosphäre doch freundlich, angenehm und wertschätzend. Gut gefallen hat mir auch, dass jedem Titel reichlich Zeit gewidmet wurde und dass jeder Teilnehmer der Runde seine Meinung zur Lektüre reflektiert kundgetan hat.

Aber überzeugt euch selbst! Es lohnt sich.

♥ ♥ ♥

Diese Bücher wurden vorgestellt und besprochen:

Der Fall Meursault - eine Gegendarstellung

Kiepenheuer & Witsch / 18.02.2016 / 17,99 EUR

Inhalt

Dieser Roman gibt dem namenlosen Toten aus »Der Fremde« von Camus ein Gesicht.

Ein Roman aus Algerien, der um die Welt geht: in Frankreich ein Riesenbestseller, in den USA und England als literarische Sensation gefeiert, jetzt in deutscher Übersetzung. Die Geschichte des namenlosen Arabers aus Camus’ weltberühmtem Roman »Der Fremde« – erzählt von dessen Bruder.

Der alte Mann, der Nacht für Nacht in einer Bar in Oran seine Geschichte erzählt, ist der Bruder jenes Arabers, der 1942 von einem gewissen Meursault am Strand von Algier erschossen wurde – in einem der berühmtesten Romane des 20. Jahrhunderts. 70 Jahre später, mit all dem Ärger, der Angst und Frustration eines Lebens im Schatten dieses Todes, gibt der alte Mann seinem Bruder seinen Namen zurück. Der Araber aus Camus’ Roman »Der Fremde« bekommt so eine Identität und eine Geschichte. Eine Geschichte, die untrennbar mit der Algeriens verknüpft ist und doch gleichzeitig so berührend und persönlich, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Ein großer Roman darüber, wie die Vergangenheit unsere Gegenwart prägt, und über die ungebrochene Kraft der Literatur, eine tiefere Erkenntnis, eine verborgene Wahrheit ans Licht zu bringen. (Quelle: KiWi)

♥ ♥ ♥

Macht

Galiani Berlin / 18.02.2016 / 21,99 EUR

Inhalt

Noch nie war Liebe so finster und Weltuntergang so unterhaltsam.

Frauen haben die Regierung an sich gerissen, Pillen geben ewige Jugend, religiöse Endzeitsekten schießen wie Pilze aus dem Boden und ein genervter Mann kettet seine Frau kurzerhand im Keller an …

Wir schreiben das Jahr 2031: Staatsfeminismus, Hitzewellen, Wirbelstürme, Endzeitstimmung und ein 50-jähriges Klassentreffen in der Hamburger Vorortkneipe ›Ehrlich‹. Dank der Verjüngungspille Ephebo, der auch Sebastian Bürger sein gutes Aussehen verdankt, sehen die Schulkameraden im besten Rentenalter alle wieder aus wie Zwanzig- bis Dreißigjährige, und als Sebastian seine heimliche Jugendliebe Elli trifft, ist es um ihn geschehen. Wen interessiert es da noch, dass die Krebsrate von Ephebo bei 60% innerhalb der nächsten zehn Jahre liegt?

Alles könnte so schön sein, wäre da nicht Sebastians Frau, die ehemalige Ministerin für Umwelt, Naturschutz, Kraftwerkstilllegung und Atommüllentsorgung, die er seit zwei Jahren in seinem Keller gefangen hält. Dort muss sie ihm seine Lieblingskekse backen und auch sonst in jeder Hinsicht zu Diensten sein. Seiner neuen Liebe steht sie jetzt allerdings im Weg. Bei dem Versuch, sich seine Frau vom Hals zu schaffen, löst Sebastian eine Katastrophe nach der anderen aus… (Quelle: Galiani Berlin)

♥ ♥ ♥

Image

Suhrkamp / 07.03.2016 / 21,95 EUR

Inhalt

Madrid im Sommer 2012: Krass zeigen sich in der Hauptstadt die Auswirkungen der jüngsten Wirtschaftskrise. Die junge Ana María, genannt Anita, gehört zur »verlorenen Generation«, der jede Möglichkeit einer selbstbestimmten Existenz genommen wurde. Ihr Bruder, ein promovierter Germanist, hat sich bereits nach Berlin abgesetzt, um auf dem Bau sein Geld zu verdienen. Anita ist aus Not in ihr altes Kinderzimmer zurückgezogen. Halt geben ihr neben der Familie nur ihre Freunde, die das Schicksal der Dauerarbeitslosigkeit mit ihr teilen, und die regelmäßigen Demonstrationen auf der Puerta del Sol im Herzen der überhitzten Metropole. Doch alles Schlimme lässt sich noch steigern: Eines Tages liegen Anitas Eltern tot in der gemeinsamen Wohnung. Unversehens rutscht sie in das Leben der Mutter hinein. Anita muss nur eines ihrer Kleider überstreifen, schon halten sie alle – auch Mutters geheimnisvoller deutscher Liebhaber – für Blanca. Und deren Alltag ist viel aufregender, als Anita sich hätte träumen lassen: »Es fühlte sich gut an, meine Mutter zu sein. Ich war schön, auf eine mir unbekannte Weise … Selbst in den Gesichtern mancher Frauen sah ich ein Aufleuchten.«
Unerschrocken nimmt Anna Katharina Hahn in ihrem dritten Roman die drängendsten Probleme der Gegenwart ins Visier: Das Kleid meiner Mutter ist ein phantastischer Generationen- und Liebesroman aus den Zeiten der Eurokrise und zugleich ein poetisches Welttheater zwischen Spanien, Berlin und Stuttgart. Am Ende scheinen fast alle Fäden bei einem geheimnisumwitterten Schriftsteller zusammenzulaufen, dem man nachsagt, über Leichen zu gehen. Doch vielleicht ist auch das eine Täuschung. (Quelle: Suhrkamp)

♥ ♥ ♥

S. Fischer / 10.03.2016 / 24,99 EUR

Inhalt

Die Summe eines Jahres, der Querschnitt eines Lebens, das Abenteuer der Liebe.
Ein Jahr im Leben eines Wiener Schriftstellers, zwischen Drogen, Alkohol und Frauen. Ein Abenteuer, das Jonas und seine große Liebe Marie bis zum Südpol führen soll. Und ein dreizehnjähriger Junge, der leidenschaftlich Schach spielt, um seinem Alltag zu entfliehen. Dazu Nebenfiguren wie aus einem Tarantino-Film: Ein Anwalt der Hells Angels, ein WingTsun-Großmeister und eine Mörderin, die die Leichen ihrer Liebhaber mit einer Kettensäge zerlegt. Die wirkliche Welt trifft auf die Sehnsucht nach einem anderen Leben. Und Thomas Glavinic gelingt das große Kunststück, all das in einen mitreißenden Roman über die entscheidenden Fragen zu verwandeln: Wer will ich sein? Und habe ich den Mut, die richtigen Entscheidungen dafür zu treffen? (Quelle: S. Fischer)

♥ ♥ ♥

Persönliche Buch-Tipps des „lesenswert-quartetts“:
Empfehlung von Johannes Willms:

Die Rückkehr des Buddha

Hanser / 01.02.2016 / 19,90 EUR

Inhalt

Ein Mord geschieht und eine goldene Buddhafigur verschwindet. Dieser Roman von Gaito Gasdanow, der mit „Das Phantom des Alexander Wolf“ berühmt wurde, ist mehr als ein Krimi.

Eigentlich ist der Student aus Russland ein vielversprechender junger Mann, doch neigt er zu seltsamen Wahnvorstellungen. Ist der gepflegte ältere Herr in dem Pariser Café wirklich der Bettler, dem er vor zwei Jahren ein Almosen gab? Die beiden freunden sich an, und der Student besucht Pawel Alexandrowitsch und seine junge Geliebte fortan oft. Eines Abends überlegt er, ob es für seinen Freund nicht das Beste wäre, genau jetzt zu sterben, da er offenbar rundum glücklich ist. Am nächsten Tag wird der Freund ermordet aufgefunden. Und der einzige Zeuge, ein goldener Buddha, ist verschwunden … Ein dramatischer Krimi – und das Seelendrama eines Emigranten in der Zwischenkriegszeit.              (Quelle: Hanser)

♥ ♥ ♥

Empfehlung von Denis Scheck:

Oben das Feuer, unten der Berg

Hanser / 22.02.2016 / 22,90 EUR

Inhalt

Berlin, Oktober 2012, eine Frau ist verschwunden. Theresa, in Ostdeutschland geboren, wuchs bei Pflegeeltern auf, weil ihre Eltern als Oppositionelle inhaftiert waren. In den Siebzigern bekommt sie als Historikerin Zugang zu Geheimarchiven der DDR – erschreckende, unglaubhafte Dokumente liegen vor ihr. Theresa wird kaltgestellt, und das bleibt so, denn ihr Wissen ist nach der Wende 1989 extrem gefährlich. Reinhard Jirgl erzählt von einer unbekannten deutschen Geschichte: Der große bürokratische Umbau, den die Politik die „Wende“ nannte, hat intakt gelassen, was man vergangen glaubte: Seilschaften, Organisationen, Feindschaften. Das Gestern ist auch morgen nicht zu Ende. (Quelle: Hanser)

♥ ♥ ♥

Empfehlung von Ijoma Mangold:

Rowohlt / 26.02.2016 / 19,95 EUR

Inhalt

Dieser phantastisch düstere, grell komische und unendlich traurige Roman ist der erste des Autors, der ohne autobiographische Züge auskommt. Ein Strunkbuch ist es trotzdem ganz und gar. Sein schrecklicher Held heißt Fritz Honka – für in den siebziger Jahren aufgewachsene Deutsche der schwarze Mann ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht, der 1976 in einem spektakulären Prozess schaurige Berühmtheit erlangte. Honka, ein Würstchen, wie es im Buche steht, geistig und körperlich gezeichnet durch eine grausame Jugend voller Missbrauch und Gewalt, nahm seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe „Zum Goldenen Handschuh“ mit.
Strunks Roman taucht tief ein in die infernalische Nachtwelt von Kiez, Kneipe, Abbruchquartier, deren Bewohnern das mitleidlose Leben alles Menschliche zu rauben droht. Mit erzählerischem Furor, historischer Genauigkeit und ungeheurem Mitgefühl zeichnet er das Bild einer Welt, in der nicht nur der Täter gerichtsnotorisch war, sondern auch alle seine unglücklichen Opfer. Immer wieder unternimmt der Roman indes Ausflüge in die oberen Etagen der Gesellschaft, zu den Angehörigen einer hanseatischen Reederdynastie mit Sitz in den Elbvororten, wo das Geld wohnt, die Menschlichkeit aber auch nicht unbedingt. Am Ende treffen sich Arm und Reich in der Vierundzwanzigstundenkaschemme am Hamburger Berg, zwischen Alkohol, Sex, Elend und Verbrechen: Menschen allesamt, bis zur letzten Stunde geschlagen mit dem Wunsch nach Glück. (Quelle: Rowohlt)

♥ ♥ ♥

Empfehlung von Felicitas von Lovenberg:

Der Pfau

Kiepenheuer & Witsch / 18.02.2016 / 18,99 EUR

Inhalt

Ein charmant heruntergekommener Landsitz, auf dem ein Pfau verrücktspielt, eine Gruppe Banker beim Teambuilding, eine ambitionierte Psychologin, eine schwungvolle Haushälterin mit gebrochenem Arm, eine patente Köchin, Lord und Lady McIntosh, die alles unter einen Hut bringen müssen, dazu jede Menge Tiere – da weiß bald niemand mehr, was eigentlich passiert ist.

Isabel Bogdan, preisgekrönte Übersetzerin englischer Literatur, erzählt in ihrem ersten Roman mit britischem Understatement, pointenreich und überraschend von einem Wochenende, das ganz anders verläuft als geplant. Chefbankerin Liz und ihre vierköpfige Abteilung wollen in der ländlichen Abgeschiedenheit ihre Zusammenarbeit verbessern, werden aber durch das spartanische Ambiente und einen verrückt gewordenen Pfau aus dem Konzept gebracht. Die pragmatische Problemlösung durch Lord McIntosh setzt ein urkomisches Geschehen in Gang, das die Beteiligten an ihre Grenzen führt und sie einander näherbringt. Ein überraschender Wintereinbruch, eine Grippe und ein Kurzschluss tun ihr Übriges. Isabel Bogdan verbindet diese turbulente Handlung auf grandiose Weise mit liebevoller Figurenzeichnung. (Quelle: KiWi)

♥ ♥ ♥

 Mich hat diese Sendung sehr gut unterhalten und inspiriert. Den Titel „Der goldene Handschuh“ von Heinz Strunk hatte ich bereits länger auf dem Schirm und werde mich nun demnächst – aufgrund von Herrn Mangolds Empfehlung – dieser Lektüre widmen. „Der Pfau“ von Isabel Bogdan habe ich schon gelesen und kann diesen humorvollen und geistreichen und ziemlich britischen Roman auf jeden Fall empfehlen.

Liebe Frühlingsgrüße

Tina

Floral background with hand drawn flowers, butterflies, bird and space for your text.

1

Zitat zum Sonntag #56 – Ein Gedicht zum Frühlingsanfang

book and pen*ZITAT ZUM SONNTAG*

Passend zum Frühlingsanfang gibt es heute ein Frühlingsgedicht. Das Gedicht „Er ist´s“ von Eduard Mörike, das ich dem Lyrikkalender „365 x Ein Gedicht für jeden Tag“ entnommen habe.

♥ ♥ ♥

2016-03-20 16.57.02

♥ ♥ ♥

Der Frühling ist meine Lieblings-Jahreszeit. Und ich freue mich, dass jetzt alles zu blühen und zu wachsen anfängt, dass die Tage wieder länger werden und die Sonne ihr Gesicht vermehrt zeigt. Endlich wird die Welt wieder heller und bunter!

Ich wünsche euch eine wunderschöne Frühlings- und Osterwoche mit hoffentlich ganz viel Sonnenschein und Wärme! Liebe Grüße

Tina
11

Die Leseparty – als Alternative zur Leibziger Buchmesse 2016

LesepartyLBM16

Nun hat sie begonnen – die Leibziger Buchmesse 2016. Und obwohl ich so gerne dorthin gefahren wäre, sitze ich jetzt zu Hause und bin ein ganz kleines bisschen traurig. Aber nur ein bisschen, denn es gibt ja die Leseparty, die Jess von Primeballerina´s Books und Petzi von Die Liebe zu den Büchern auch in diesem Jahr wieder organisieren. Eine würdige und tolle Alternative, wie ich finde. Und ein wunderschöner Grund, mit anderen daheimgebliebenen Bücherfreunden unsere Begeisterung für die Literatur zu zelebrieren.

Der Startschuss der Party fiel heute – am 17. März – um 10 Uhr, das Ende wird am Sonntag, den 20. März um 20 Uhr sein. Ein Einstieg ist jederzeit möglich, auf Facebook kann man sich anmelden und die Veranstaltung verfolgen.

Noah und ich nehmen in diesem Jahr zum ersten Mal an der Leseparty teil und sind schon sehr gespannt, was uns erwarten wird. Als persönliches Schmankerl werden wir beide am Freitag-Abend eine kleine Lesenacht feiern – mit ganz viel Lesestoff, Kuscheldecken, gegenseitigem Vorlesen, einem spannenden Hörbuch und natürlich jeder Menge Süßigkeiten und Limonade.

Diesen Beitrag werden wir im Laufe der nächsten Tage ständig aktualisieren und euch über die Leseparty und unsere Lesenacht auf dem Laufenden halten.

Allen Buchmessen-Besuchern wünschen wir eine wunderbare Messezeit!

Auf fröhliche Lesestunden und eine grandiose Leseparty! Herzliche Grüße

Noah und Tina

cute bear and little bird


Donnerstag, 17. März

Es ist später Nachmittag und Noah ist fleißig am Lesen. Eben habe ich ihm auf der Buchhandlung neuen Lesestoff mitgebracht: „Super Nick – Packt ein, ihr Knalltüten!“ Scheint ziemlich lustig zu sein… 😉

WP_20160317_001

♥ ♥ ♥

Donnerstag-Abend: Ich werde mich nun meiner Lektüre widmen – „Nachruf auf den Mond“ von Nathan Filer. Ein Roman, den ich bisher sehr genieße und gerne lese. Auch, wenn er aufgrund der Thematik – es geht um psychische Erkrankungen – keine leichte Kost ist.

WP_20160317_006

Inhalt

Der Überraschungserfolg aus Großbritannien: Ausgezeichnet mit dem Costa Book Award 2013.
»Ich werde Ihnen erzählen, was passiert ist, denn bei der Gelegenheit kann ich Ihnen meinen Bruder vorstellen. Er heißt Simon. Ich glaube, Sie werden ihn mögen. Wirklich. Doch in ein paar Seiten wird er tot sein. Danach war er nie mehr derselbe.«
Matthew Homes ist ein begnadeter Erzähler, und Patient der Psychiatrischen Klinik in Bristol. Um dort dem trostlosen Alltag zu entfliehen, schreibt er seine Geschichte auf – und die seines Bruders Simon, der im Alter von elf Jahren während des Campingurlaubs in Cornwall starb. Selbst nach zehn Jahren gibt sich Matthew immer noch die Schuld am Unfalltod seines Bruders. Doch eigentlich ist Simon für ihn gar nicht tot – und Matthew auch kein gewöhnlicher 19-Jähriger. Matthew leidet an Schizophrenie … (Quelle: Droemer)

♥ ♥ ♥

Gegen Mitternacht: Ich habe das Buch beinahe beendet – ein paar Seiten fehlen noch. Die Geschichte geht mir wirklich nah. Und auch die Tatsache, dass psychisch Kranke stets einen Stempel aufgedrückt bekommen, den sie fast nie loswerden.


Freitag, 18. März

Frage des Tages:
Welche drei Bücher sind zuletzt in euer Bücherregal eingezogen?

Bei Noah waren es diese drei Kinderbücher: „Super Nick – Packt ein, ihr Knalltüten!“, „Super Nick – Bis später, ihr Pfeifen!“ jeweils von Lincoln Peirce und „Ich – einfach tierisch“ von Judith Le Huray.

Super Nick - Packt ein, ihr Knalltüten!   Super Nick - Bis später, ihr Pfeifen!   

Und das sind meine – Tinas – Neuerwerbungen: „Café Mandelplatz“ von Christina Brudereck, „Der Kuss des Raben“ von Antje Babendererde und „Zurück nach Tara“ von Kate Alcott.

      Zurück nach Tara

♥ ♥ ♥

Lesenacht!

19.30 Uhr: Und los geht´s mit unserer Lesenacht! Wir sind bereit – bestens ausgerüstet mit viel Lesestoff und leckerem Süßkram. 🙂

2016-03-18 19.02.15      2016-03-18 19.18.24

2016-03-18 19.17.16

Noah ist vertieft in einen weiteren Teil von „Super Nick“ („Bis später, ihr Pfeifen!“), Kuschelhund Olli leistet ihm dabei Gesellschaft.

Ich habe soeben „Nachruf auf den Mond“ beendet – ein sehr rührendes und tiefschürfendes Buch – und werde mich nun meiner neuen Lektüre „Der Kuss des Raben“ von Antje Babendererde zuwenden. Auf diesen Jugendroman, der Anfang März erschienen ist, habe ich mich schon lange gefreut, denn Frau Babendererde gehört zu meinen Lieblingsautorinnen. Sie schreibt ganz hervorragende Jugendbücher.

2016-03-18 18.54.16

Inhalt

Mila ist schön und rätselhaft. Ihre Vergangenheit will sie um jeden Preis geheim halten. In Moorstein sucht die Sechzehnjährige einen Neuanfang und findet ihre große Liebe. Tristan, eigentlich unerreichbar, erwählt ausgerechnet sie! Mila kann ihr Glück kaum fassen. Doch auch Tristan hat ein Geheimnis. Als in der Kleinstadt ein junger Mann namens Lucasauftaucht und das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Denn Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen – und zu hassen. Im undurchsichtigen Spiel der beiden gerät Mila zwischen die Fronten und findet sich plötzlich vor einem finsteren Abgrund wieder … (Quelle: Arena)

♥ ♥ ♥

22.00 Uhr: Jetzt gibt´s was auf die Ohren! Noah und ich lauschen gemeinsam dem Hörbuch „Erebos“ von Ursula Poznanski. Das ist ein Jugendthriller, der zwar für ältere Kids ab 12 Jahren empfohlen wird (Noah ist 10,5 Jahre), aber wir hören uns die Geschichte ja zusammen an. Dann wird´s hoffentlich nicht zu spannend für Noah. 😉

2016-03-18 21.51.50

Inhalt

In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht, und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Auch der 16-jährige Nick beginnt, Erebos zu spielen, und ist fasziniert. Das Spiel kennt seine Ängste und erfüllt seine Wünsche. Doch es stellt auch Forderungen. Um ein Level weiter zu kommen, soll er eines Tages seinen Lehrer vergiften. Nick bekommt Angst und will aussteigen. Doch als er vor die U-Bahn gestoßen wird, erkennt er, dass aus dem Spiel tödlicher Ernst geworden ist… (Quelle: der Hörverlag)

♥ ♥ ♥

23.45 Uhr: Wir haben bereits einen großen Teil von „Erebos“ gehört, und die Geschichte hat uns voll in ihren Bann gezogen. Sehr spannend und mitreißend, wie der Protagonist Nick sich durch das Computerspiel kämpft – und immer mehr davon vereinnahmt wird. Noch ein paar Minütchen, dann geht´s ab ins Bett. 🙂


Samstag, 19. März

Frage des Tages:
Von welchem Autor / welcher Autorin würdet ihr gerne ein Buch lesen, habt es aber bisher nie gemacht?

John Irving! Von diesem Schriftsteller habe ich bereits viel Gutes gehört und mir auch die Verfilmung seines Romans „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ mit Begeisterung angeschaut. Nun wird in wenigen Tagen Irvings neues Werk „Straße der Wunder“ erscheinen – und dieses Buch möchte ich unbedingt lesen.

♥ ♥ ♥

15.00 Uhr: Und wieder ist Lauschezeit angesagt. Es geht weiter mit dem Hörbuch „Erebos“, das der Sprecher Jens Wawrczeck gekonnt interpretiert und sehr lebendig und authentisch vorliest.

2016-03-19 16.24.13

Das gleichnamige Buch ist übrigens bei Loewe erschienen und als Taschenbuch für 9,95 EUR erhältlich. Weitere Infos dazu findet ihr *hier*

♥ ♥ ♥

20.00 Uhr: Noah pausiert gerade, und ich werde mich nun wieder in „Der Kuss des Raben“ vertiefen. Lese weiter ab Seite 110 und bin bereits mittendrin im Geschehen und in den Erlebnissen, die der Hauptfigur Mila widerfahren. Antje Babendererde schreibt mal wieder absolut packend und stimmungsvoll. Das Buch hat eine ganz besondere Atmosphäre – und das gefällt mir unheimlich gut. Also, auf nach Moorstein, Thüringen zu Mila, Tristan, Lucas und dem … Raben!

2016-03-18 21.44.34

2016-03-18 18.55.53

1.00 Uhr: Es fällt mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen… Eigentlich sollte ich längst schlafen, aber ich habe zwei gute Ausreden: Die Geschichte ist einfach zu fesselnd und zu gut, um jetzt aufzuhören. Und: Schließlich findet gerade die Leseparty statt – und da „muss“ man ja so lange lesen, oder?! 😉 Ein paar Minuten sind also noch drin!

♥ ♥ ♥


Sonntag, 20. März

Frage des Tages:
Woher holst du dir eigentlich deine Anregungen für den Buchkauf? Und wer empfiehlt dir die besten Bücher?

Auf diese Frage habe ich drei Antworten. Erstens: Ich stöbere Monat für Monat ausgiebig in den Verlagsvorschauen und erstelle dann meinen Neuerscheinungs-Beitrag dazu. Auf dieser Liste landen dann immer alle neuen Bücher und Hörbücher, die mich interessieren und die ich gegebenenfalls lesen möchte. Im Laufe des Monats werfe ich des öfteren einen Blick auf die Liste und entscheide ziemlich spontan, welcher Roman mein nächster Lesestoff wird.

Zweitens schaue ich mich regelmäßig auf anderen Blogs um, lese Rezensionen anderer BloggerInnen und tausche mich mit anderen über Literatur und über bestimmte Titel aus. Mittlerweile kenne ich meine Lieblingsblogs – und die BloggerInnen dahinter – sehr gut und kann mich daher immer auf ihre Buchempfehlungen und Lesetipps verlassen. Auf diese Weise habe ich schon ein paar wahre Schätzchen entdeckt, aber auch aufgrund einer schlechten Kritik schon mal die Finger von Büchern gelassen, die ich eigentlich lesen wollte. Die Kontakte zu den lieben Leuten aus der Bloggerwelt halte ich für ungemein wichtig und bereichernd. 🙂

Drittens: Natürlich lasse ich mich auch vom Besuch (m)einer Buchhandlung zum Buchkauf inspirieren. Schon so oft habe ich es erlebt, dass ich nur schnell im Bücherladen vorbeischauen wollte, um ein Buch abzuholen oder ein Geschenk zu besorgen – und dann habe ich das Geschäft mit einem ganzen Bücherstapel (und einem leeren Geldbeutel) wieder verlassen … Auch die Mitarbeiterinnen der Buchhandlung haben mir schon den einen oder anderen Tipp gegeben, den ich gerne befolgt habe. 🙂

Also – an Anregungen für den Buchkauf mangelt es mir nie – nur an dem nötigen Kleingeld und der Zeit zum Lesen. 😉

♥ ♥ ♥

Ein kleiner Frühlingsgruß per Blumen-Bild:

Alles Gute zum Frühlingsanfang!

Floral background with hand drawn flowers, butterflies, bird and space for your text.

♥ ♥ ♥

14.30 Uhr: Als ich Noah und mich zur Leseparty angemeldet hatte, wusste ich gar nicht, dass es an jedem Tag der Party auch etwas zu gewinnen gibt. Jess und Petzi haben sich richtig viele Gedanken gemacht, um die Teilnehmer mit tollen Gewinnspielen und Verlosungen zu überraschen. Und ich habe fröhlich mitgemacht.

Heute Mittag habe ich dann gedacht, ich traue meinen Augen nicht, als ich bei Facebook folgende Nachricht von Petzi gelesen habe: „Herzlichen Glückwunsch! Du hast die gefüllte LovelyBooks Goodie-Bag gewonnen!“ 🙂 HURRA! Eine gefüllte Überraschungs-Tüte von LovelyBooks – das ist ja so was von genial! 🙂 Darüber freue ich mich riesig, und bin schon ganz gespannt, was wohl alles in der Goodie-Bag stecken wird. Noah ist auch ganz neugierig. 😉

5

Das Jahr des Taschenbuchs – NEU im Taschenbuch-Format #1

jahr des taschenbuchs

Im Rahmen der Aktion „Das Jahr des Taschenbuchs“ möchte ich euch heute eine Auswahl an neuen Taschenbüchern vorstellen. Empfehlenswerte Titel, die man bereits in gebundener Form erwerben konnte und die seit kurzem – beziehungsweise in Kürze – in der preisgünstigeren Taschenbuch-Ausgabe im Buchhandel erhältlich sind.

Möglicherweise spricht euch ja der eine oder andere Titel an?

Ich wünsche euch viel Freude beim Stöbern!

 Ein ganzes Leben  Pfaueninsel Settlers Creek

Gegenspiel  Winters Garten Der ungewöhnliche Held aus Zimmer 13 B Sechs Jahre

  Die Falle Der letzte Ort 

Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr zur jeweiligen Verlagsseite.

♥ ♥ ♥

„Das Haus des Windes“ von Louise Erdrich

Aufbau Taschenbuch / 384 Seiten / 14. Januar 2016 / 9,99 €

Inhalt

Ein altes Haus, eine ungesühnte Schuld und die Brüste von Tante Sonja – Louise Erdrich führt uns nach North Dakota. Im Zentrum ihres gefeierten Romans steht der 14jährige Joe, der ein brutales Verbrechen an seiner Mutter rächt und dabei zum Mann wird.
Monatelang auf der New-York-Times-Bestsellerliste überhäuft mit Kritiker- und Leserlob: Eine der großen Autorinnen unserer Tage hat ihr brillantestes Buch geschrieben – zart, sehr traurig und sehr lustig. (Quelle: Aufbau)

♥ ♥ ♥

„Ein ganzes Leben“ von Robert Seethaler

Ein ganzes Leben

Goldmann / 192 Seiten / 18. Januar 2016 / 9,99 €

Inhalt

Als Andreas Egger in das Tal kommt, in dem er sein Leben verbringen wird, ist er vier Jahre alt, ungefähr – so genau weiß das keiner. Er wächst zu einem gestandenen Hilfsknecht heran und schließt sich als junger Mann einem Arbeitstrupp an, der eine der ersten Bergbahnen baut und mit der Elektrizität auch das Licht und den Lärm in das Tal bringt. Dann kommt der Tag, an dem Egger zum ersten Mal vor Marie steht, der Liebe seines Lebens, die er jedoch wieder verlieren wird. Erst viele Jahre später, als Egger seinen letzten Weg antritt, ist sie noch einmal bei ihm. Und er, über den die Zeit längst hinweggegangen ist, blickt mit Staunen auf die Jahre, die hinter ihm liegen. (Quelle: Goldmann)

♥ ♥ ♥

„Zwei Herren am Strand“ von Michael Köhlmeier

dtv / 272 Seiten / 22. Januar 2016 / 9,90 €

Inhalt

Winston Churchill und Charlie Chaplin – zwei große Männer der Weltgeschichte, so unterschiedlich wie nur möglich und doch enge Freunde. Der eine schuf als weltberühmter Komiker das Meisterwerk ›Der große Diktator‹, der andere führte mit seinem Widerstandswillen eine ganze Nation durch den Krieg gegen Adolf Hitler. Michael Köhlmeier hat mit dem Blick des großen, fantasievollen Erzählers erkannt, was in diesem unglaublichen Paar steckt: die Geschichte des 20. Jahrhunderts zwischen Kunst und Politik, zwischen Komik und Ernst.         (Quelle: dtv)

♥ ♥ ♥

„Pfaueninsel“ von Thomas Hettche

Pfaueninsel

btb / 352 Seiten / 8. Februar 2016 / 10,99 €

Inhalt

Es mutet an wie ein modernes Märchen: Alles beginnt mit einer Königin, die einen Zwerg trifft und sich fürchterlich erschrickt. Kaum acht Wochen später ist die junge Königin tot – und der kleinwüchsige Christian und seine Schwester Marie leben fortan weiter mit ihrem entsetzten Ausruf: »Monster!« Damit ist die Dimension dieser Geschichte eröffnet. Am Beispiel von Marie, die auf der Pfaueninsel zwischen den Befreiungskriegen und der Restauration, zwischen Palmenhaus und Menagerie, Gartenkunst und philosophischen Gesprächen aufwächst und der königlichen Familie bei deren Besuchen zur Hand geht, erzählt Thomas Hettche von der Zurichtung der Natur, der Würde des Menschen, dem Wesen der Zeit und der Empfindsamkeit der Seele und des Leibes – und nicht zuletzt von die Liebe in ihren mannigfaltigen Erscheinungsformen. (Quelle: btb)

♥ ♥ ♥

„Settlers Creek“ von Carl Nixon

Settlers Creek

btb / 352 Seiten / 8. Februar 2016 / 9,99 €

Inhalt

Die Finanzkrise reißt dem erfolgreichen Unternehmer Box Saxton aus Christchurch den Boden unter den Füßen weg: Seine Familie muss umziehen, die Kinder können nicht mehr auf die teure Privatschule gehen. In dieser Situation erhängt sich der 19jährige Sohn Mark. Bei der Beisetzung am Familiengrab taucht plötzlich Marks leiblicher Vater, Tipene, auf. Tipene ist Maori und hat Marks Mutter kurz nach der Geburt verlassen. Doch nun beansprucht er den Leichnam seines Sohnes, den er nie kennengelernt hat, um ihn nach Maori-Tradition zu bestatten. Als die Familie sich weigert, stiehlt Tipene die Leiche des Jungen. In seinem alten Pickup macht sich Box getrieben von Wut und Trauer auf, seinen Sohn zurückzuholen. (Quelle: btb)

♥ ♥ ♥

„Gegenspiel“ von Stephan Thome

Gegenspiel

Suhrkamp / 457 Seiten / 8. Februar 2016 / 12,00 €

Inhalt

Maria ist achtzehn und möchte raus aus Portugal. Mitte der Siebzigerjahre bietet das Land einer jungen Frau wenig Perspektiven. Maria will nicht heiraten und Kinder kriegen, sie will mehr vom Leben. Als das neue Jahrzehnt anbricht, geht sie nach Berlin, beginnt ein Studium und eine Beziehung mit einem rebellischen Theatermacher, die bald scheitert. Allen Plänen vom unabhängigen Leben zum Trotz findet sich Maria schließlich als Ehefrau und Mutter in der nordrhein-westfälischen Provinz wieder und schaut ihrem Mann Hartmut beim Karrieremachen zu. Lang arrangiert sie sich mit den Verhältnissen, aber als die Tochter erwachsen ist, trifft Maria eine Entscheidung. (Quelle: Suhrkamp)

♥ ♥ ♥

„Stimmen“ von Ursula Poznanski

Rowohlt / 464 Seiten / 26. Februar 2016 / 9,99 €

Inhalt

Menschen, die wirr vor sich hin murmeln. Die sich entblößen, Stimmen hören: Die Psychiatriestation des Klinikums Salzburg-Nord ist auf besonders schwere Fälle spezialisiert. Als einer der Ärzte ermordet in einem Untersuchungsraum gefunden wird, muss die Ermittlerin Beatrice Kaspary versuchen, Informationen aus den Patienten herauszulocken. Aus traumatisierten Seelen, die in ihrer eigenen Welt leben. Und nach eigenen Regeln spielen …
Der dritte Fall des Ermittlerduos Kaspary & Wenninger (Quelle: Rowohlt)

♥ ♥ ♥

„Winters Garten“ von Valerie Fritsch

Winters Garten

Suhrkamp / 153 Seiten / 7. März 2016 / 10,00 €

Inhalt

Winters Garten, so heißt die idyllische Kolonie jenseits der Stadt, in der alles üppig wächst und gedeiht, in der die Alten abends geigend auf der Veranda sitzen, die Eltern ihre Säuglinge wiegen und die Hofhunde den Kindern das Blut von den aufgeschlagenen Knien lecken.
Winters Garten, das ist der Sehnsuchtsort, an den der Vogelzüchter Anton mit seiner Frau Frederike nach Jahren in der Stadt zurückkehrt, als alles in Bewegung gerät und sich wandelt: die Häuser und Straßenzüge verfallen, die wilden Tiere in die Vorgärten und Hinterhöfe eindringen und der Schlaf der Menschen schwer ist von Träumen, in denen das Leben, wie sie es bisher kannten, aufhört zu existieren.
In ihrem preisgekrönten Roman erzählt Valerie Fritsch sprachmächtig und in sinnlichen Bildern von einer Welt aus den Fugen. Und von zwei Menschen, die sich unsterblich ineinander verlieben, als die Gegenwart nichts mehr verspricht und die Zukunft womöglich ein Traum bleiben muss. (Quelle: Suhrkamp)

♥ ♥ ♥

„Der ungewöhnliche Held aus Zimmer 13 B“ von Teresa Toten

Der ungewöhnliche Held aus Zimmer 13 B

cbt / 352 Seiten / 8. März 2016 / 9,99 €

• ab 14 Jahren •

Inhalt

Als Adam das Mädchen Robyn trifft, weiß er nach einer Sekunde, dass sie die Liebe seines Lebens ist. Ihre kohlschwarzen Wimpern und himmelblauen Augen hauen ihn einfach aus seinen farbabgestimmten Socken. Doch wie soll er je eine „normale“ Beziehung mit Robyn haben, wenn sein Leben alles andere als normal verläuft? Zum einen gibt es seine geschiedenen Eltern und den kleinen Halbbruder, der wie eine Klette an Adam klebt – zum anderen kämpft Adam mit dem Ungeheuer namens Zwangsneurose. Noch dazu bekommt seine Mutter seit kurzem Drohbriefe. Doch Adam will Robyns Batman sein – und gemeinsam können sie vielleicht alles Böse der Welt besiegen … (Quelle: cbt)

♥ ♥ ♥

„Sechs Jahre“ von Charlotte Link

Sechs Jahre

Blanvalet / 320 Seiten / 14. März 2016 / 9,99 €

Inhalt

Auf eindringliche Weise berichtet Bestsellerautorin Charlotte Link von der Krankheit und dem Sterben ihrer Schwester Franziska. Es ist nicht nur das persönlichste Werk der Schriftstellerin, sondern auch die berührende Schilderung der jahrelang ständig präsenten Angst, einen über alles geliebten Menschen verlieren zu müssen. Charlotte Link beschreibt den Klinikalltag in Deutschland, das Zusammentreffen mit großartigen, engagierten Ärzten, aber auch mit solchen, deren Verhalten schaudern lässt und Angst macht. Und sie plädiert dafür, die Hoffnung nie aufzugeben – denn nur sie verleiht die Kraft zu kämpfen. (Quelle: Blanvalet)

♥ ♥ ♥

„Der Rosie-Effekt“ von Graeme Simsion

Fischer Taschenbuch / 448 Seiten / 22. März 2016 / 9,99 €

Inhalt

Nach dem Mega- Bestseller ›Das Rosie-Projekt‹ geht es weiter! In Graeme Simsions romantischer Komödie ›Der Rosie-Effekt‹ entdeckt Don Tillman, unser Traummann der Herzen, die Liebe in der Ehe. (Quelle: S. Fischer)

♥ ♥ ♥

„Still – Chronik eines Mörders“ von Thomas Raab

Droemer / 368 Seiten / 1. April 2016 / 9,99 €

Inhalt

Nur eines verschafft Karl Heidemann Erlösung von der unendlichen Qual des Lärms dieser Welt: die Stille des Todes. Blutig ist die Spur, die er in seinem Heimatdorf hinterlässt. Durch sein unfassbar sensibles Gehör hat er gelernt, sich lautlos wie ein Raubtier seinen Opfern zu nähern, nach Belieben das Geschenk des Todes zu bringen. Und doch findet er nie, wonach er sich sehnt: Liebe. Bis er auf einen Schatz stößt. Ein Schatz aus Fleisch und Blut. Ein Schatz, der alles ändert. Die faszinierende Lebensgeschichte eines unheimlichen Geschöpfes aus der Feder des Bestsellerautors Thomas Raab. (Quelle: Droemer)

♥ ♥ ♥

„Die Falle“ von Melanie Raabe

Die Falle

btb / 352 Seiten / 11. April 2016 / 9,99 €

Inhalt

Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen – Köder ist sie selbst. (Quelle: btb)

♥ ♥ ♥

„Der letzte Ort“ von Sherko Fatah

Der letzte Ort

btb / 288 Seiten / 11. April 2016 / 9,99 €

Inhalt

Die Welt um Albert, einen deutschen Aussteiger, ist geschrumpft, seit er im Irak entführt wurde. Sie besteht nur noch aus dem, was der Zwischenraum zwischen den roh gezimmerten und doch unüberwindlichen Holzlatten des Verschlags zeigt, in den seine Entführer ihn eingeschlossen haben. Nie hätte er sich ausmalen können, wie sich das anfühlt: die Angst, gefesselt in einem Stall zu verrecken, umschwirrt von Fliegen, getrennt von seinem Übersetzer Osama, seiner Brücke in die fremde Kultur.
Längst ist Osama, ein Einheimischer, der aus einer liberalen Familie stammt, zum Freund geworden. In der Gefangenschaft, der Willkür ihrer Entführer ausgesetzt, die sie mal getrennt, mal zusammen, von Ort zu Ort schleppen, begannen sie zu reden: über den Hass zwischen den Kulturen, der mit dem Denken beginnt, und über ihre eigenen Leben. Albert wird bewusst, wie wenig Osama, der sein Land im Krieg erlebt hatte und nun als Verräter gefangen gehalten wird, mit seinen Geschichten anfangen kann. Und doch ist das Reden das einzige, was ihnen bleibt am vielleicht letzten Ort ihres Lebens, an dem das Leben der anderen weiter geht, als wäre nichts geschehen.
Sherko Fatah erzählt die Entführung von Albert und Osama als atemberaubenden literarischen Thriller und sensibles Psychogramm beider Figuren. Beide geraten in der aussichtlosen Situation an ihre Grenzen und verlieren sich in ihrer eigenen Angst und im wachsenden Misstrauen gegen den anderen. Als ihnen die Flucht gelingt, ist zwischen ihnen nichts mehr wie zuvor. (Quelle: btb)

♥ ♥ ♥

„Miss Vee oder wie man die Welt buchstabiert“ von Lissa Evans

List / 352 Seiten / 15. April 2016 / 9,99 €

Inhalt

London, 1939: Der zehnjährige Noel wird evakuiert und landet bei der unorthodoxen Vee. Auf sich allein gestellt, ist Vee eine Katastrophe, zusammen mit Noel ist sie ein geniales Team. Mit kühlem Kopf, großem Herz und einer guten Idee schlagen sie sich durch die schwierigen Zeiten. (Quelle: List)

♥ ♥ ♥

2

Zitat zum Sonntag #55 aus: Die Wahrheit, wie Delly sie sieht

book and pen

*ZITAT ZUM SONNTAG*

In dem Hörbuch „Die Wahrheit, wie Delly sie sieht“ freundet sich die elfjährige Delly Pattison mit ihrer neuen Klassenkameradin Ferris Boyd an. Beide Mädchen sind anders als ihre Altersgenossinnen. Und obwohl sie nicht miteinander reden – Ferris spricht nicht -, verstehen sie sich auf Anhieb und fühlen sich eng miteinander verbunden. Auch Dellys kleiner Bruder RB findet in Ferris eine neue Freundin. Dass er aber zu seiner großen Schwester eine ganz besondere Beziehung hat, wird deutlich, als er zu Delly sagt:

♥ ♥ ♥

„Sie (Ferris) ist meine beste Freundin“, erklärte er. „Du aber bist mein Bestes überhaupt.“

Hörbuchcover Hannigan - Die Wahrheit, wie Delly sie sieht

*Verlagsseite*

Das gleichnamige Buch ist bei *Hanser* erschienen.

♥ ♥ ♥

Was für eine goldige Liebeserklärung eines kleinen Bruders an seine Schwester, oder?! Das Hörbuch wird für Kinder ab 10 Jahren empfohlen. Ich konnte es auch als Erwachsene absolut genießen; nicht zuletzt wegen der liebenswerten und herzigen Charaktere. Besonders die Geschwister-Freundschaft zwischen Delly und ihrem kleinen Bruder fand ich wunderherrlich – um es mit Dellys Worten auszudrücken – und entzückend. Eine Geschichte voller Herzwärme und echter Freundschaft, an der man sich ein Beispiel nehmen kann.

Für die nächste Woche wünsche ich euch zahlreiche schöne Stunden mit euren Lieblingsmenschen – seien es eure besten Freunde oder euer Bestes überhaupt! Liebe Grüße

Tina
6

*Hörbuch-Rezension* Der Trick / Emanuel Bergmann

Kaum zu glauben, dass dies ein Debütroman ist. Emanuel Bergmann schreibt, als wäre er schon ewig ein Meister in seinem Fach. Ein Meister, der die Erzählkunst aufs Feinste beherrscht und seine Leserschaft – oder Hörer – mit seinen Worten mitreißt, verzaubert und berührt. Selten habe ich ein Hörbuch so genossen.

Diogenes Hörbuch / 9 Std. 43 Min. / 24.02.2016 / 25,99 €

• Verlagsseite • Hörprobe •

Der Inhalt

1934, in Prag, bestaunt der fünfzehnjährige Rabbinerssohn Mosche Goldenhirsch im Zirkus die Zauberkunststücke des legendären ›Halbmondmanns‹ und seiner liebreizenden Assistentin – es ist um ihn geschehen, und zwar gleich doppelt. Er rennt von zu Hause weg und schließt sich dem Zirkus an, der nach Deutschland weiterzieht. 2007, in Los Angeles, klettert der zehnjährige Max Cohn aus dem Fenster seines Zimmers, um den Großen Zabbatini zu finden, einen alten, abgehalfterten Zauberer. Der Junge ist überzeugt: Nur Magie kann seine Eltern, die vor der Scheidung stehen, wieder zusammenbringen. Eine bewegende und aberwitzige Geschichte, die Zeiten und Kontinente umspannt, ein Roman über die Zerbrechlichkeit des Lebens und den Willen, sich verzaubern zu lassen. (Quelle: Diogenes)

Die Gedanken zum Hörbuch

„Der Trick“ erzählt die Geschichte zweier Jungen. Es ist die Geschichte des zehnjährigen Max, der im Los Angeles des 21. Jahrhunderts lebt und der die dauerhafte Trennung seiner Eltern mit allen Mitteln verhindern will. Als er durch Zufall vom Liebeszauber des Großen Zabbatini hört, keimt neue Hoffnung in ihm auf. Denn der große Zauberer wird es sicher schaffen, seine Familie wieder zusammenzubringen. Also macht Max sich auf die Suche nach Zabbatini – und erlebt so einige Überraschungen, als er ihn endlich trifft und kennenlernt.

In einem zweiten Erzählstrang geht es um Mosche, der Jude ist und das eigentlich gar nicht sein möchte. Schließlich ist man in den Dreißiger Jahren als Jude nicht unbedingt gerne gesehen. Weder in Prag noch in den deutschen Städten, in die es Mosche verschlägt. So nimmt er als Zirkuskünstler dankbar und stolz die Identität des persischen Zauberers Zabbatini an. Eine Identität, die ihn zugleich schützt und zu beträchtlichem Ruhm verhilft. Dennoch gehen auch an Mosche die Spuren des Zweiten Weltkrieges nicht vorbei.

Als die beiden Protagonisten im Jahr 2007 aufeinandertreffen, ist aus dem ehemals strahlenden Zauberkünstler Zabbatini alias Mosche Goldenhirsch ein verbitterter alter Mann geworden. Jeglicher Zauber, jegliche Magie scheint aus seinem Leben gewichen zu sein. Doch der kleine Max lässt sich davon nicht abschrecken. Er hat eine Mission zu erfüllen, bei der ihm der Große Zabbatini helfen muss. Unbedingt.

Die eigene Meinung

Dieses Hörbuch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen – und verzaubert. Dabei handelt es sich keineswegs um eine Zaubergeschichte aus dem Fantasy-Bereich. Der Zauber liegt vielmehr in der Magie der Geschichte an sich, in den herrlichen Charakteren und in Emanuel Bergmanns prägnantem und liebevollem Einsatz von Sprache. Hier macht der Ton die Musik. Und die Melodie klingt einfach zauberhaft. Wenn der Autor vom Werdegang des Großen Zabbatini erzählt, der doch in Wahrheit ein Jude ist und in der Zirkuswelt eine neue Identität findet. Wenn die Sprache auf den kleinen Max kommt, der so sehr unter der Trennung seiner Eltern leidet und all seine Hoffnungen in die Zauberkunst des Großen Zabbatini setzt. Wenn die beiden sich begegnen und sich aus anfänglichem Misstrauen eine ganz besondere Freundschaft entwickelt, in der wiederum ein ganz eigener Zauber liegt. Und wenn sich die Fäden der Erzählstränge immer mehr miteinander verbinden und ein wunderbares Ganzes entsteht. Dann legt man dieses (Hör-)Buch am Schluss zur Seite und fühlt sich rundum glücklich und beschenkt. Und man ist irgendwie traurig, dass man sich nun von den liebenswerten Figuren, die einem mittlerweile ans Herz gewachsen sind, verabschieden muss.

Neben der außergewöhnlichen Handlung, die sich von anderen Titeln erfrischend abhebt, ist mir Bergmanns Sprachstil aufgefallen. Positiv aufgefallen natürlich. Denn der Autor trifft beim Erzählen absolut präzise den Ton des Charakters, der gerade im Vordergrund steht. Die Sprache sowie das Sprachregister sind stets genau der jeweiligen Figur angepasst – was den gesamten Roman noch authentischer, glaubwürdiger und überzeugender macht. Und vom einzigartigen Talent des Autors zeugt.

Stefan Kaminskis Interpretation von „Der Trick“ trägt dazu bei, dass aus einem hervorragenden Lesestoff ein wahrer Hörgenuss wird. Der Sprecher verfügt über die perfekte Erzählerstimme. Außerdem erweckt er die einzelnen Charaktere auf unverwechselbare Art zum Leben, so dass stellenweise der Eindruck entsteht, es handele sich um ein Hörspiel mit verteilten Rollen. Eine großartige Sprecherleistung, die beeindruckt.

Der Autor

Emanuel Bergmann, geboren 1972 in Saarbrücken, ging nach dem Abitur nach Los Angeles, um dort Film und Journalismus zu studieren. Er war viele Jahre lang für verschiedene Filmstudios, Produktionsfirmen und Verlage in den USA und Deutschland tätig. Derzeit unterrichtet er Deutsch, übersetzt Bücher und schreibt Artikel für diverse deutsche Medien. ›Der Trick‹ ist sein erster Roman. (Quelle: Diogenes)

Der Sprecher

Stefan Kaminski, geboren 1974, ist Schauspieler, Sprecher und Autor. Nach seinem Studium an der Ernst Busch Hochschule war er lange Jahre Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin (Regie u. a. Dimiter Gotscheff ). Seit 2007 entwickelt Stefan Kaminski am Deutschen Theater seine On-Air-Abende, eine sensationelle Mischung aus Theater, Hörspiel und Entertainment, mit denen er auch auf Tour geht. Darüber hinaus ist er aus vielen Produktionen für Rundfunk, Fernsehen und Hörbuchverlage bekannt. (Quelle: Diogenes)

Das Fazit

„Der Trick“ ist ein hervorragendes Debüt mit liebenswerten Charakteren und einer außergewöhnlichen Geschichte, die das Herz berührt und auf sehr feine Art unterhält. Das Hörbuch enthält die richtige Mischung aus guter Unterhaltung, Humor, Tiefgang und einem talentierten Sprecher. Alles, was ein Hörbuch braucht, um perfekten Hörgenuss zu bieten. „Der Trick“ ist somit ein Titel, den ich uneingeschränkt und unbedingt weiterempfehle. Und ich hoffe, dass dies nicht der letzte Titel von Emanuel Bergmann sein wird.

Die Vernetzung

Diese Bloggerinnen verfielen auch dem Zauber des Großen Zabbatini und der Erzählkunst von Emanuel Bergmann:

*Lisibooks*

*bibliothecaro*

*Book Experiences*

*Bücherwurmloch*

2

Zitat zum Sonntag #54 aus: Silent Scream

book and pen

*ZITAT ZUM SONNTAG*

Zur Zeit lausche ich dem Hörbuch „Silent Scream“ von Angela Marsons, das von Andrea Sawatzki und Christian Berkel gelesen und sehr überzeugend interpretiert wird. „Silent Scream“ ist ein britischer Krimi, der den Auftakt zur neuen Reihe um Detective Inspector Kim Stone darstellt.

Wie es sich für einen guten Kriminalroman gehört, gibt es selbstverständlich einige Leichen. Kim Stone – 34 Jahre alt, tough und ambitioniert – setzt alles daran, gemeinsam mit ihrem Kollegen Bryant die Todesfälle aufzuklären. Und natürlich lässt die beiden Ermittler dieser Fall nicht kalt. Denn bei den Toten handelt es sich um junge Mädchen, die der Täter kaltblütig „beseitigt“ hat. Besonders Bryant ist entsetzt:

♥ ♥ ♥

„Wie kann ein Mensch so böse werden? Ich meine, wo fängt so etwas an?“, fragte Bryant. Kim zuckte die Achseln. „Edmund Burke hat es ganz richtig formuliert, als er sagte: `Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.´

Silent Scream

*Verlagsseite*

♥ ♥ ♥

Der irisch-britische Schriftsteller und Philosoph Edmund Burke (1729-1797) ist zu Recht bereits in mehreren Filmen und Reden zitiert worden. Ob der Ausspruch tatsächlich aus seinem Mund oder seiner Feder stammt, ist zwar umstritten, aber wahr ist er allemal. Auch wenn wir nicht für das Böse verantwortlich sind, das andere Menschen tun, können wir doch etwas dagegen unternehmen, wenn wir es wahrnehmen. Ich denke, durch Wegschauen oder Augenverschließen macht man sich mitschuldig. Was denkt ihr?

Ich wünsche euch alles Gute für die kommende Woche! Seid herzlich gegrüßt

Tina
3

*leinwand.helden* Demnächst im Kino – Literaturverfilmungen im März

Eintrittskarte Kino

Bald gibt es im Kino hier zu Lande wieder ein paar interessante und sehenswerte Buch-Verfilmungen, die euch gerne vorstellen möchte.

Die Verfilmung von Anne Franks Tagebuch ist bereits gestern angelaufen, und ich bin sehr gespannt, wie diese bewegende Lektüre in Szene gesetzt wurde. Außerdem freue ich mich auf den letzten Teil von „Die Bestimmung“, den ich mir allerdings erst später auf DVD im Original anschauen werde. Einen etwas schmalzigen Film habe ich diesmal auch mit aufgelistet: „The Choice – Bis zum letzten Tag“. Manchmal muss es eben ein bisschen was für´s Herz sein. 😉

Plan ihr für die nächste Zeit einen Besuch im Kino?

KB FilmstreifenKB Filmstreifen

Ab 3. März 2016 im Kino:

„Das Tagebuch der Anne Frank“

Nach der Emigration aus dem hessischen Frankfurt versucht Familie Frank in Amsterdam einen Neuanfang. Otto (Ulrich Noethen) und Edith Frank (Martina Gedeck) sowie ihre Töchter Anne (Lea van Acken) und Margot (Stella Kunkat) haben sich gerade ein wenig eingelebt, als die Niederlande von den Deutschen besetzt wird und die jüdische Familie Frank nun auch dort um ihre Sicherheit bangen muss. Als Margot deportiert werden soll, entschließt sich Otto, seine Familie mit Hilfe seiner Sekretärin Miep Gies (Gerti Drassl) zu verstecken. Als Unterschlupf soll ihnen ein Hinterhaus in der Prinsengracht 263 dienen und bald gesellen sich zu den Franks weitere Flüchtige, die den engen Raum mitbewohnen: Hans (André Jung), Petronella (Margarita Broich), Albert Dussel (Arthur Klemt) und Peter van Daan (Leonard Carow). Während die acht Menschen in ständiger Angst vor ihrer Entdeckung durch die Nazis leben, versuchen sie aber auch, einen halbwegs normalen Alltag aufrechtzuerhalten. So wird Annes 13. Geburtstag ausgiebig gefeiert und als Geschenk erhält sie ein Tagebuch, dem sie fortan ihre Ängste, Träume und Erlebnisse anvertraut. (Quelle: Filmstarts)

Das Tagebuch der Anne Frank

Genre: Drama • Regie: Hans Steinbichler

Cast: Lea von Acken / Martina Gedeck / Ulrich Noethen

Laufzeit: 128 Minuten • FSK: ab 12 Jahren

♥ ♥ ♥

Nach dem Tagebuch von Anne Frank

⇒ Verlagsseite ⇐

KB FilmstreifenKB Filmstreifen
Ab 10. März 2016 im Kino:

„The Choice – Bis zum letzten Tag“

Tierarzt Travis Parker (Benjamin Walker) hat alles, was er sich wünscht. In einem kleinen Küstenstädtchen in North Carolina lebt er in seinem Traumhaus, geht einem tollen Job nach und hat verlässliche Freunde. Er glaubt, dass die Beziehung mit einer Frau sein Leben nur verkomplizieren würde, zumal es ihm an Affären nicht mangelt. Doch dann zieht die hübsche Medizinstudentin Gabby Holland (Teresa Palmer) nebenan ein. Prompt verguckt sich der überzeugte Single in seine charmante Nachbarin und will ihr Herz um jeden Preis gewinnen, obwohl sie eigentlich in festen Händen ist. Nach einigen Hürden blüht eine große Liebe zwischen den beiden auf, aber dann wird Gabby in einen schrecklichen Unfall verwickelt und droht, nie wieder aus dem Koma zu erwachen. Plötzlich steht Travis vor der Entscheidung, ob er die lebenserhaltenden Maschinen abstellen oder auf ein Wunder hoffen soll… (Quelle: Filmstarts)

The Choice - Bis zum letzten Tag

Genre: Drama / Romanze • Regie: Ross Katz

Cast: Teresa Palmer / Benjamin Walker

Laufzeit: 107 Minuten • FSK: ab 6 Jahren

♥ ♥ ♥

Nach dem gleichnamigen Roman von Nicholas Sparks

The Choice - Bis zum letzten Tag

⇒ Verlagsseite ⇐

KB FilmstreifenKB Filmstreifen
Ab 17. März 2016 im Kino:

„Die Bestimmung – Allegiant“

Das alte Regierungssystem Chicagos ist zusammengebrochen. Es gibt keine Ferox (die Furchtlosen), Altruan (die Selbstlosen), Candor (die Freimütigen), Ken (die Gelehrten) und Amite (die Friedfertigen) mehr. Alle Bewohner wurden zu Fraktionslosen erklärt und müssen sich in einer neuen Welt, ohne die gewohnten Schranken, zurechtfinden. Doch mit dem Auflösen der Gesellschaftsordnung verschwinden keinesfalls die alten Konflikte. Besonders zwischen denen, die schon immer zu den Fraktionslosen zählten und denen, die erst kürzlich zu welchen geworden sind, herrscht ein offener Konflikt. Manche kämpfen sogar dafür, das alte System wiederherzustellen. Derweil muss Tris (Shailene Woodley) erkennen, dass die Zivilisation nicht hinter den Mauern ihrer Heimatstadt endet. Für sie und Four (Theo James) gibt es eine ganz neue Welt zu entdecken. Doch auch diese wird bestimmt von Lügen und Verschwörungen, in denen die Unbestimmten ebenfalls eine besondere Rolle zu spielen scheinen. (Quelle: Filmstarts)

Die Bestimmung - Allegiant

Er ist wieder daGenre: Sci-Fi / Abenteuer • Regie: Robert Schwentke

Cast: Shailene Woodley / Theo James / Ansel Elgort

Laufzeit: 121 Minuten • FSK: ab 12 Jahren

♥ ♥ ♥

Nach dem gleichnamigen Jugendroman von Veronica Roth

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

⇒ Verlagsseite ⇐

KB FilmstreifenKB Filmstreifen

Ab 17. März 2016 im Kino:

„Raum“

Der aufgeweckte kleine Jack (Jacob Tremblay) wird wie andere Jungen seines Alters von seiner fürsorglichen Mutter (Brie Larson) geliebt und behütet. Ma wendet viel Zeit für den Fünfjährigen auf, liest ihm vor, spielt mit ihm und verbringt nahezu jeden Augenblick ihres Lebens mit ihrem Sohn. Doch ihr bleibt auch kaum etwas anderes übrig, da das Leben der Familie alles andere als normal ist: Denn die beiden sind in einer winzig kleinen, fensterlosen Hütte eingesperrt. Ma hat ihre Phantasie spielen lassen, um Jack die Wahrheit, dass sie von der Außenwelt abgeschnitten sind, zu verheimlichen und will ihrem Kind um jeden Preis ein erfülltes Leben ermöglichen. Doch irgendwann wird Jack neugierig und die Erklärungen werden brüchig. Gemeinsam beschließen Mutter und Sohn zu fliehen. Doch draußen wartet auf sie etwas ebenso Unbekanntes wie Furchteinflößendes: die reale Welt. (Quelle: Filmstarts)

Raum

Genre: Drama / Thriller • Regie: Lenny Abrahamson

Cast:  Brie Larson / Jacob Tremblay / Joan Allen

Laufzeit: 118 Minuten • FSK: ab 12 Jahren

♥ ♥ ♥

Nach dem gleichnamigen Roman von Emma Donoghue

Raum

⇒ Verlagsseite ⇐

KB FilmstreifenKB Filmstreifen

Viel Spaß im Kino!

Little boy with a film projector